Abo
  • Services:

Web.de startet intelligente Suche

Suchfunktion der nächsten Generation soll Suchergebnisse verbessern

Web.de startet jetzt die öffentliche Beta-Version einer neuen Suchfunktion. Die "SmartSearch" genannte Technik soll Suchergebnisse computerlinguistisch analysieren und dem Nutzer darauf basierende, dynamische und kontextbezogene Themenbäume rund um das gesuchte Stichwort anzeigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Web.de SmartSearch erstellt basierend auf einer computerlinguistischen Analyse einer großen Menge an Suchergebnissen einen dynamischen, kontextbezogenen Themenbaum. Dieser soll dem Nutzer einen direkten Überblick über sämtliche angebotenen Informationen bieten und ihm so die Möglichkeit geben, Relevantes und Interessantes schnell zu entdecken. Dabei ist die Darstellung der neuen Suche von Web.de eine Kombination aus den Ergebnissen klassischer Suchmaschinen mit den in Echtzeit erstellten Themenbäumen.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Auswertungen hätten gezeigt, dass ein Großteil der Web.de-Nutzer nur mittels eines Begriffs sucht, was nahezu endlose Ergebnisseiten generiert. Die neue SmartSearch soll es dem Nutzer nun ermöglichen, intuitiv sein Ergebnis zu verbessern und zu verfeinern. Mit einem Klick auf ein Themengebiet wird eine neue Suche generiert und dem Nutzer somit die komplizierte und oft unbekannte Boolsche-Suche abgenommen.

Laut Web.de basiert SmartSearch auf Verfahren der künstlichen Intelligenz, ist selbstlernend, fehlertolerant und multilingual. Im Rahmen der Integration der SmartSearch wurde zudem die Suchergebnisseite auf das Wesentliche reduziert, was zu einer deutlich schnelleren Ladezeit führen soll.

Entwickelt wurde die Web.de SmartSearch in enger Zusammenarbeit mit neofonie, die 1997 auch für die Entwicklung der deutschen Suchmaschine fireball.de verantwortlich waren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Max 22. Jun 2004

Hallo, ich glaube nicht, daß die Suchgeschwindigkeit durch das clustering negativ...

webbi 22. Jun 2004

Ob die Suche dadurch schneller wird, wage ich zu bezweifeln, denn die Suchgeschwindigkeit...

Max 11. Jun 2004

Dies scheint vergleichbar mit dem Clustering zu sein, welches die deutsche Suchseite...

dapeta 09. Jun 2004

http://vivisimo.com/ Das nenne ich zwar nicht eine intelligente Suche, dafür aber um so...

Oliver Michalak 09. Jun 2004

'einfach' - vielleicht stößt mich die Masse an Text auf dieser Seite nur ab, ein neues...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /