Abo
  • Services:

Microsoft erhält Patent auf Aufgabenliste

Patent beschreibt in Echtzeit aktualisierte Aufgabenliste für Entwickler

Unter der Nummer 6,748,582 hat Microsoft jetzt ein Patent für eine in eine Entwicklungsumgebung eingebettete Aufgabenliste zugesprochen bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Patent beschreibt eine Methode, Apparat oder Software, die einem Software-Entwickler hilft, seine Aufgaben abzuarbeiten, indem ihm eine zentrale Aufgabenliste zur Verfügung gestellt wird. Dort soll der Entwickler im Code auftretende Fehler und Warnungen ebenso einsehen wie spezielle, nutzerdefinderte Aufgaben. Zudem wird die beschriebene Liste in "Echtzeit" aktualisiert, sobald eine Aufgabe erledigt oder eine neue angelegt wurde.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Aufgaben können dabei auch direkt im Code angelegt werden, indem spezielle Kommentare mit den Schlüsselwörtern "UNDONE," "TODO," oder "HACK" eingebettet werden. Ändert der Entwickler den Status einer Aufgabe in der Aufgabenliste, wirkt sich dies auch auf den jeweiligen Kommentar im Quellcode aus.

Microsoft hat das entsprechende Patent am 6. März 2000 angemeldet und nun am 8. Juni 2004 zugesprochen bekommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

benim 16. Jun 2004

Zur Zeit patentiert Microshi? alles was ihnen unter die Nägel kommt(schon mehrere 1000...

MR 12. Jun 2004

Aehm, ich will ja nix sagen, aber die Delphi IDE kann das schon seit Ewigkeiten.... Was...

Daniel 10. Jun 2004

Es ist keine verschwindend geringe Gruppe von Leuten die diese Art von Patenten als...

Theo 09. Jun 2004

Nun stell Dir doch mal vor, der Ratsentwurf des Europäischen Parlaments über die...

nemesyz 09. Jun 2004

Oder Illuminat is auch toll ... musst dann aber überall 23en und 5 en verbreiten :-)


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /