T-Mobile wegen Simlock in den USA verklagt

Handy-Nutzer sollen Mobiltelefone auch in anderen Netzen verwenden können

Die US-Verbraucherschutz-Organisation "The Foundation for Taxpayer & Consumer Rights" (FTCR) hat jetzt in den USA drei Mobilfunkanbieter, darunter auch T-Mobile, verklagt. Die Unternehmen würden Kunden den Wechsel des Mobilfunk-Anbieters durch das so genannte Simlock-Verfahren erschweren.

Artikel veröffentlicht am ,

T-Mobile, AT&T und Cingular würden Mobiltelefone verkaufen, die eigentlich in mehreren Netzen funktionieren würden - wären sie nicht von den Anbietern zusätzlich mit einem entsprechenden Software-Mechnismus ausgestattet, der die Nutzung einer anderen SIM-Karte verhindert. Damit werde es Nutzern unnötig schwer gemacht, den Anbieter zu wechseln, so die Verbraucherschützer.

Da Kunden, die den Anbieter wechseln wollen, auf diesem Wege gezwungen werden, sich auch ein neues Mobiltelefon zu kaufen, werde der Wettbewerb behindert. "Wenn sich die gleiche Telefonnummer bei verschiedenen Carriern nutzen lässt, sollte dies auch für das gleiche Telefon gelten", so Jordan Lurie von der Anwaltskanzlei Weiss & Yourman, die die FTCR vertritt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cultivator 09. Jun 2004

hmm...komisch, das stimmt gar nicht. Ich habe ein T-Mobile gebrandedes Handy in den USA...

Michael - alt 09. Jun 2004

du bringst in deinem ps auf den punkt. wir bezahlen freiwillig (wie die dummköpfe oder...

morgoth 09. Jun 2004

eben - was man BEREIT ist zu zahlen. Preise richten sich weder nach Materialwert oder...

Dalai-lama 09. Jun 2004

Dafür gibt es doch die abgespeckten Modelle. Es weiß doch jeder das die Top Modelle die...

Michael - alt 09. Jun 2004

nein, nicht angebot und nachfrage, sondern argumentationskette. man kann glauben, die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /