Abo
  • Services:
Anzeige

Panasonic plant weltgrößte Plasma-Fabrik in Japan

Steigerung der Gesamtkapazität auf 4,5 Millionen Plasma-Panels pro Jahr

Die für ihre Panasonic-Marke bekannte Matshushita Electric Industrial Company will ihre Fertigungskapazität für Plasma-Display-Planels (PDP) durch den Bau einer dritten Fabrik in Amagasaki City in der Präfektur Hyogo steigern. Durch den Bau der ca. 700 Millionen Euro teuren Fabrik soll Panasonic dann über die weltweit größte Kapazität zur Fertigung von PDPs verfügen.

Betrieben wird die neue Fabrik vom Joint-Venture-Unternehmen Matsushita Plasma Display Panel Company Ltd. (MPDP). Die neue Fabrik im Bereich der Bucht von Osaka wird laut Panasonic/Matsushita bei Fertigstellung pro Monat über 250.000 42-Zoll-Bildschirmpanele fertigen können. Auf das Jahr gerechnet entspricht dies 3 Millionen Einheiten.

Anzeige

Der Baubeginn der neuen Fabrik ist für September 2004 geplant, im November 2005 soll sie eröffnet werden und anfangs 800 Mitarbeiter beschäftigen. Panasonic verfügt derzeit über drei PDP-Fertigungsanlagen: Zusätzlich zu zwei Fabriken in Japan betreibt das Unternehmen eine PDP-Fabrik in China (Shanghai Matsushita Plasma Display). Die PDP-Gesamtfertigung der vier Fabriken soll 4,5 Millionen Einheiten pro Jahr betragen.

Mit der dann weltweit größten Fertigungskapazität strebt Panasonic weiter die Marktführerschaft auf dem globalen Markt der Plasma-TV-Geräte an: "Durch den immensen Bedarf in Japan, den USA und Europa wächst der PDP-Markt schnell", betonte Fumio Ohtsubo, Präsident von Panasonic AVC Networks Company. "Die digitale terrestrische Fernsehübertragung wurde in Japan im letzten Dezember eingeführt, und die digitale Übertragungsinfrastruktur wird jetzt in anderen Regionen der Welt, wie z.B. China und Südostasien, aufgebaut. Dort finden hoch auflösende Plasma-TV-Geräte ihren Weg in die Wohnzimmer. PDPs werden auch als öffentliche Bildschirme und in Anwendungen für Medizin und Bildung immer beliebter. Es wird erwartet, dass der weltweite PDP-Bedarf im Jahr 2008 zehn Millionen Einheiten oder 22 Milliarden Euro überschreiten wird."

In der neuen Fabrik sollen große Glas-Substrate hergestellt werden können, die bei der Herstellung von PDPs verwendet werden, um die Produktivität zu erhöhen und eine schnelle und flexible Versorgung zu realisieren.


eye home zur Startseite
firstpredator 09. Jun 2004

wenn überhaupt, lassen sich pdp- und lcd-technologie bei fernsehgeräten nur vergleichen...

Unsinn 09. Jun 2004

Unsinn ... nicht Birnen mit Äpfeln vergleichen. Wenn dann gleiche Größe etc. vergleichen...

Klugscheisser 08. Jun 2004

Die meisten Plasmas werden derzeit mit zwischen ca. 20.000 - 40.000 Betriebsstunden...

SonicCD 08. Jun 2004

es geht ja auch um kosten...

SonicCD 08. Jun 2004

Ob jetzt die Displays auch billiger werden? Gefallen sind sie ja nun schon im Preis...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  4. über Nash Technologies, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,09€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. The Witcher 3 für 15€, DiRT 4 für 22€ und Mass Effect: Andromeda für 19,99€)
  3. 29€

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  2. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  3. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  4. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  5. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  6. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  7. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Display kostet 70 Euro

  8. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  9. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone

  10. MWC

    Nokia erwartet 5G-Netze bereits in diesem Jahr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Ich hatte mir mehr erhofft...

    Unix_Linux | 20:34

  2. Re: Das sagt eine Schlange auch

    bombinho | 20:33

  3. Re: Ja nee, is klar

    quark2017 | 20:32

  4. Langweilig

    deefens | 20:30

  5. Re: Nokia 8148

    Bang! | 20:30


  1. 20:17

  2. 19:48

  3. 18:00

  4. 17:15

  5. 16:41

  6. 15:30

  7. 15:00

  8. 14:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel