Abo
  • Services:

T-Systems mit zentralem Online-Briefkasten für Dokumente

Elektronischer Versand soll Firmen Kosten sparen

Die Telekom-Tochter T-Systems will in Zukunft einen zentralen Internet-Briefkasten für den elektronischen Dokumentenversand an Privatkunden bieten. Über die "Online Document Platform" sollen Unternehmen ihren Kunden Unterlagen in einem virtuellen Postfach zustellen und dank des papierlosen Massendokument-Versands Geld sparen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Vergleich zur Verteilung gegenüber dem Briefweg verspricht T-Systems beim Versand etwa von Rechnungen oder Kontoauszügen deutliche Kosteneinsparungen durch Verzicht auf Papier, Porto und Druck. Der zentrale Internet-Briefkasten soll auch Privatkunden bzw. den Empfängern Vorteile bringen, da sie die Dokumente verschiedener Versender so von einer einzigen zentralen Webadresse mittels Benutzerkennung und Passwort abrufen könnten und nicht die Websites einzelner Unternehmen ansteuern müssten. Informiert werden die Empfänger per E-Mail-Benachrichtigung.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Unternehmen, die ihre Dokumente in das jeweilige Postfach bei T-Systems einstellen möchten, sollen ihre vorhandenen Online-Archive über Schnittstellen nahtlos in die Plattform integrieren können. Die Dokumente verbleiben dabei auf den kundeneigenen Servern. Auch wenn sich Dokumente von mehreren Unternehmen im Briefkasten eines Privatkunden befinden, kann keines in die Daten eines anderen Einblick nehmen.

Der Absender bezahlt transaktionsabhängig je nach der Anzahl der versandten Dokumente nach dem ASP-Modell (ASP = Application Service Providing). Für Firmen ohne Online-Dokumenten-Abwicklung bietet T-Systems entsprechende Dienste im eigenen Rechenzentrum. Eine Anmeldemöglichkeit für Privatkunden bzw. Empfänger scheint es noch nicht zu geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. (-68%) 18,99€
  4. 38,99€

Dr.Computer 08. Jun 2004

memIQ war damals ein geniales System ... habe täglich meine Kontoauszüge in mein memIQ...

Hotzenplotz 08. Jun 2004

Die gleiche Idee dazu hatte vor Jahren schon einmal die HVB, Vodafone und IXOS. Die haben...

TOM 08. Jun 2004

...wäre eine passende Überschrift gewesen; ist ja auch eine nette Gechäftsidee. Oder habe...

-=mArCoZ=- 08. Jun 2004

Was soll das? E-Mail Deluxe? Mail DM? Am besten direkt ein Patent drauf anmelden...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

    •  /