Abo
  • Services:

T-Systems mit zentralem Online-Briefkasten für Dokumente

Elektronischer Versand soll Firmen Kosten sparen

Die Telekom-Tochter T-Systems will in Zukunft einen zentralen Internet-Briefkasten für den elektronischen Dokumentenversand an Privatkunden bieten. Über die "Online Document Platform" sollen Unternehmen ihren Kunden Unterlagen in einem virtuellen Postfach zustellen und dank des papierlosen Massendokument-Versands Geld sparen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Vergleich zur Verteilung gegenüber dem Briefweg verspricht T-Systems beim Versand etwa von Rechnungen oder Kontoauszügen deutliche Kosteneinsparungen durch Verzicht auf Papier, Porto und Druck. Der zentrale Internet-Briefkasten soll auch Privatkunden bzw. den Empfängern Vorteile bringen, da sie die Dokumente verschiedener Versender so von einer einzigen zentralen Webadresse mittels Benutzerkennung und Passwort abrufen könnten und nicht die Websites einzelner Unternehmen ansteuern müssten. Informiert werden die Empfänger per E-Mail-Benachrichtigung.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  2. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck

Unternehmen, die ihre Dokumente in das jeweilige Postfach bei T-Systems einstellen möchten, sollen ihre vorhandenen Online-Archive über Schnittstellen nahtlos in die Plattform integrieren können. Die Dokumente verbleiben dabei auf den kundeneigenen Servern. Auch wenn sich Dokumente von mehreren Unternehmen im Briefkasten eines Privatkunden befinden, kann keines in die Daten eines anderen Einblick nehmen.

Der Absender bezahlt transaktionsabhängig je nach der Anzahl der versandten Dokumente nach dem ASP-Modell (ASP = Application Service Providing). Für Firmen ohne Online-Dokumenten-Abwicklung bietet T-Systems entsprechende Dienste im eigenen Rechenzentrum. Eine Anmeldemöglichkeit für Privatkunden bzw. Empfänger scheint es noch nicht zu geben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  3. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  4. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...

Dr.Computer 08. Jun 2004

memIQ war damals ein geniales System ... habe täglich meine Kontoauszüge in mein memIQ...

Hotzenplotz 08. Jun 2004

Die gleiche Idee dazu hatte vor Jahren schon einmal die HVB, Vodafone und IXOS. Die haben...

TOM 08. Jun 2004

...wäre eine passende Überschrift gewesen; ist ja auch eine nette Gechäftsidee. Oder habe...

-=mArCoZ=- 08. Jun 2004

Was soll das? E-Mail Deluxe? Mail DM? Am besten direkt ein Patent drauf anmelden...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /