Abo
  • Services:

Sicherheits-Updates für MacOS X 10.2.8 und 10.3.4 erschienen

Apple unterbindet Ausführung gefährlichen Programmcodes

Apple veröffentlichte Sicherheits-Updates für MacOS X 10.2.8 sowie für MacOS X 10.3.4 jeweils in den Desktop- und Server-Versionen, um einige Sicherheitslücken im Betriebssystem zu schließen. Mit einer Änderung der Betriebssystem-Komponente LaunchServices will Apple die unerwünschte Ausführung von gefährlichem Programmcode verhindern. Zudem wurden weitere Sicherheitslecks im Browser Safari, bei den Telnet-Funktionen sowie beim Umgang mit Disk Images beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Sicherheits-Patch werden die LaunchServices von MacOS X aktualisiert, so dass künftig Applikationen registriert werden, die womöglich Schaden am System anrichten wollen. LaunchServices übernimmt die Ausführung von Applikationen und fragt künftig nach, wenn eine bislang unbekannte Programmdatei gestartet werden soll. Erst nach einmaliger, ausdrücklicher Bestätigung des Nutzers lässt sich eine Applikation dann ausführen. Damit soll nach dem Willen Apples die unerwünschte Ausführung von gefährlichem Programmcode wirksam unterbunden werden.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Continental AG, Nürnberg

Um das automatische Mounten von Disk-Images durch Aufruf einer präparierten URL zu unterbinden, wurde das automatische Mounten von Disk-Images auf diese Art ganz aus dem Betriebssystem entfernt. Ein weiteres Sicherheitsleck in Safari betrifft die Funktion "Show in Finder", worüber heruntergeladene Dateien aufgelistet wurden. Diese Funktion besaß ein Sicherheitsleck, um Programmcode darüber auszuführen, was der aktuelle Patch beheben soll, indem darin erscheinende Dateien nicht länger ausgeführt, sondern nur aufgelistet werden. Schließlich beseitigt der Patch ein Sicherheitsleck im Umgang mit dem Telnet-Protokoll.

Apple bietet das aktuelle Sicherheits-Update für MacOS X 10.2.8 und MacOS X 10.3.4 in den Desktop- und Server-Varianten über die Aktualisierungsfunktion des Betriebssystems sowie als separaten Download an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 6,66€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /