Abo
  • Services:

BenQ bringt preiswerten 4-Megapixler für 199,- Euro

Optisches 3fach-Zoom integriert

Anfang Juni 2004 erweiterte BenQ seine Digitalkamera-Reihe mit einem 4-Megapixel-Modell samt optischem 3fach-Zoom. Die BenQ DC C40 erreicht eine Brennweite zwischen 35 und 98 mm (KB) bei F 2,66 bis 4,92. Darüber hinaus kommt noch ein 4fach digitales Zoom zum Einsatz. Nahaufnahmen sind schon mit einem Abstand von 10 cm erzielbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kamera ist mit einem 1,6-Zoll-Display mit 80.000 Pixeln Auflösung ausgestattet, mit dem neben der Bildkontrolle auch die Kontrolle der Kamerabedienung erfolgt.

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Hays AG, Wiesbaden

Bei der Verschlusszeit kann man sowohl den Automatikmodus als auch manuell zwischen einer halben und einer 1/2000 Sekunde wählen. Die Belichtungsmessmethoden sind zwischen Auto-, Spot- und Mehrfeldmessung auswählbar. Darüber hinaus bietet die Kamera einen Weißabgleich, der automatisch oder anhand von einigen Voreinstellungen vorgenommen werden kann.

BenQ DC C40
BenQ DC C40

Von der Kamera wird auch das MPEG-4-Format (320 x 240 Pixel) zur Aufnahme vertonter Videos unterstützt, die später mit dem mitgelieferten AV-Kabel am Fernseher gezeigt werden können. Mit einer 256-MByte-SD-Karte sollen bis zu 40 Minuten lange Videos machbar sein, die Laufzeit ist aber nur von der Kapazität der Speicherkarte beschränkt.

Die BenQ-Kamera ist mit einem USB-1.1-Ausgang versehen und speichert auf SD-Karten. Interessanterweise gibt BenQ eine maximale Speicherkartengröße von 256 MByte an. Der interne Speicher der Kamera beläuft sich auf 14 MByte. Die Kamera speichert das Bildmaterial als JPEG und ist EXIF2.2-, DCF-, DPOF- und PIM-II-kompatibel. Die beliegende Windows-Software umfasst Q-Link, PhotoBase, PhotoImpression, VideoImpression und PhotoPrinter.

Die Stromversorgung erfolgt über zwei mitgelieferte AA-Batterien oder entsprechende Akkus. Die BenQ DC C40 wiegt ohne Akku und Speicherkarte 147 Gramm bei einer Größe von 92 mm x 62,2 mm x 31,5 mm und soll 199,- Euro kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 25,99€
  3. 13,49€

Markus 11. Jun 2004

AD (golem.de) 08. Jun 2004

Das gesuchte Maß heisst Auslöseverzögerung. Leider wird es von den Herstellern fast nur...

Jupp 08. Jun 2004

Ich hab mal eine Frage, gibt einen Wert oder Indikator für die Verzögerung welche die...

Grappler 08. Jun 2004

guckst du Markus hier http://www.seitseid.de Falsche Schule?

ag118 08. Jun 2004

Die von dir genannte Spec sagt, das das Gerät mit "Full-Speed" läuft. "Full-Speed" sind...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /