Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft konnte SAP nicht übernehmen

Beide Unternehmen bestätigen entsprechende Fusionsgespräche

Microsoft hat versucht, den größten europäischen Software-Entwickler, die SAP AG aus Walldorf, zu übernehmen. Entsprechende Gespräche seien aber im Frühjahr 2004 eingestellt worden, teilten jetzt beide Unternehmen mit.

Grund für die eher ungewöhnliche Ankündigung der beiden Unternehmen ist die Untersuchung des Übernahmeversuchs von PeopleSoft durch Oracle. Im Zuge der Vorbereitung einer am heutigen 7. Juni 2004 beginnenden öffentlichen Verhandlung in dieser Sache haben auch SAP und Microsoft Informationen und Dokumente zur Verfügung gestellt. Da es im Laufe der Verhandlungen möglich sei, dass vertrauliche und interne Informationen in der Öffentlichkeit bekannt werden, die unter anderen Umständen nicht öffentlich gemacht worden wären, nahmen beide Unternehmen schon vorab Stellung.

Anzeige

Demnach ist Microsoft im Rahmen kontinuierlicher Gespräche über eine gemeinsame Entwicklungspartnerschaft bei Web Services Ende 2003 an SAP herangetreten, um die Idee einer möglichen Fusion zu diskutieren. Entsprechende Sondierungsgespräche seien dann aber im Frühjahr 2004 beendet worden. Es bestehe auch keine Absicht, diese Gespräche wieder aufzunehmen, so die Unternehmen.

Laut Microsoft scheiterte die Fusion an der Komplexität einer entsprechenden Transaktion sowie der späteren Integration.


eye home zur Startseite
Technikfreak 11. Jun 2004

@moppi Du hast ja recht ! Aber was die Legasthenie betrifft: Auch ausser Achtlassung...

Michael - alt 09. Jun 2004

Das stimmt natürlich. Hinzu kommt, daß eine Diversifizierung der Company Microsoft...

Peter Retep 08. Jun 2004

Ahhh, na endlich hast Du die Katze aus dem Sack gelassen. War ja nun auch wirklich...

Tach 08. Jun 2004

Den einzigen Tipp, den ich bieten kann, ist der, dass ich noch niemals erlebt habe, dass...

Technikfreak 08. Jun 2004

Der Preis ist sicher ein Thema auch für Microsoft. Nichtdestotrotz hast du das falsch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Saacke GmbH, Bremen
  2. EUROP ASSISTANCE VERSICHERUNGS AG, München
  3. Stadt Regensburg, Regensburg
  4. TGE - gTrägergesellschaft mbH, Neumarkt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Pepsi bestellt

    Tesla bekommt Großauftrag für Elektro-Lkw

  2. Apple

    iMac Pro kommt am 14. Dezember

  3. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  4. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  5. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  6. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  7. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  8. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  9. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  10. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. "Das einfachste Modell soll 5.000 US-Dollar kosten. "

    Nr.1 | 08:32

  2. Re: Die Kabine

    GangnamStyle | 08:31

  3. Re: Für was der Bedarf an Wildcard-Zertifikaten?

    Tragen | 08:30

  4. Re: Das wird total abgefahren....

    pEinz | 08:29

  5. Ja Bitte :D

    honna1612 | 08:29


  1. 07:33

  2. 07:14

  3. 18:40

  4. 17:11

  5. 16:58

  6. 16:37

  7. 16:15

  8. 16:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel