Abo
  • Services:

Creative Zen Touch - Neuer iPod-Konkurrent mit Touch-Pad

Player soll besonders lange Akkulaufzeit bieten

Mit dem portablen Audio-Player Creative Zen Touch will Creative noch im Juni 2004 zumindest in den USA ein Gerät ausliefern, das als direkte Konkurrenz zum iPod positioniert wird. Wie der Konkurrent von Apple verfügt der Creative Zen Touch über eine 1,8-Zoll-Festplatte mit einer Kapazität von 20 GByte. Größter Unterschied zum Konkurrenten soll neben dem Touch-Pad zur Bedienung der Hochleistungs-Akku sein, der laut Creative gut dreimal so lange durchhält wie der des iPod.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt soll man gut 24 Stunden mit dem gut 200 Gramm schweren Zen Touch Musik hören können, bevor man den Akku wieder aufladen muss. Interessant ist auch das Touch Pad auf der Vorderseite des 10,47 x 6,86 x 2,2 cm großen Players: Durch Auf- und Ab-Bewegungen des Daumens kann man durch Ordner und Songs auf der Festplatte scrollen, ein leichter Druck auf das Pad spielt den aktuell ausgewählten Song ab oder öffnet einen angewählten Ordner. Alternativ kann hierfür allerdings auch der OK-Knopf in der Gerätemitte verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Creative Zen Touch
Creative Zen Touch
Abgespielt werden Dateien im MP3- und WMA-Format, Unterstützung für weitere Formate wie Ogg Vorbis sucht man leider vergeblich. Übertragen werden die Songs vom PC auf die Zen Touch per USB-2.0-Verbindung; Informationen über Songs und Künstler können dann auf dem blau beleuchteten LC-Display mit einer Auflösung von 160 x 104 Pixel angezeigt werden. Per 4-Band-Equalizer lässt sich der Sound den eigenen Wünschen anpassen.

In den USA will Creative den Zen Touch noch im Juni 2004 ausliefern, der Preis soll bei 269,99 US-Dollar liegen. In Europa ist das Gerät ab August 2004 im Fachhandel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung von Creative liegt bei 329,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31€ (Bestpreis!)
  2. 12,17€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Corsair VS650 als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand)
  4. 5€

xbleedingx 10. Jan 2005

naja naja, flair ist aber leider, was du ja zum teil auch schon gesagt hast, ein nicht...

Rocke 03. Jan 2005

Das war mit Abstand das dümmste Pro-iPod-Argument, das ich je lesen musste. Und das will...

schütze arsch 19. Jul 2004

Bin jetzt zufällig hierher gekommen... naja, egal. Ich will hier auch mal meine Kritik...

zweilicht 13. Jul 2004

;-) es gibt ein linux-project für den IPOD ... ... irgendwie finde ich eure diskussion...

Ron Sommer 08. Jun 2004

Da Du auf mein Posting antwortest, sei die Frage erlaubt: Du hast die Aussage darin...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /