Spekulationen um mögliche Übernahme von Electronic Arts

Kaufpreis von 20 Milliarden US-Dollar?

In den letzten Jahren fingen immer mehr Spiele-Publisher an zu zittern, wenn der Name Electronic Arts fiel - mit starken Lizenzen und einem sehr profitablen Produkt-Portfolio hat es das Unternehmen geschafft, zum größten und wichtigsten Third-Party-Publisher im Markt für Computer- und Videospiele aufzusteigen, so dass viele kleinere Firmen fürchteten, entweder vom Markt verdrängt oder wahlweise auch übernommen zu werden. Seit Tagen werden nun allerdings die Gerüchte immer lauter, dass EA selbst zu einem potenziellen Übernahmekandidaten werden könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Losgetreten wurden die Spekulationen durch US-Analysten-Meldungen, laut denen die Übernahme von EA durch ein großes Medien-Konglomerat durchaus Sinn ergeben würde. Allen voran wurde Viacom als potenzieller Käufer genannt - ein finanzkräftiger und in vielen Medienbereichen aktiver Konzern, der im schnell expandierenden Videospielsegment bisher allerdings nicht aktiv ist und sich mit dem Kauf von EA schlagartig einen großen Teil des Marktes einverleiben könnte.

Electronic Arts wollte zu diesen Spekulationen bisher keine Stellung beziehen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters vermeldet, hat sich nun aber Viacom-Chef Sumner Redstone zu den Gerüchten geäußert - und auf einer Konferenz in New York eine Übernahme ausgeschlossen. Unter anderen dürfte dafür auch der Kaufpreis einen Ausschlag gegeben haben: Laut Schätzungen müssten für Electronic Arts bis zu 20 Milliarden US-Dollar hingeblättert werden - eine Summe, die auch Viacom nicht problemlos aufbringen kann. Vom Tisch sind die Gerüchte damit allerdings nicht - nach US-Meldungen gäbe es durchaus noch andere Medien-Konglomerate, die an einer Übernahme Interesse zeigen könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

lichtfeind 10. Jun 2004

Ach Leute! Früher war doch alles besser, als man von EA noch Perlen wie Road Rash, Desert...

Deathbringer 10. Jun 2004

Ich hätte auch nichts gegen ne EA Übernahme. In letzter Zeit werden die Spiele immer...

alexplus 09. Jun 2004

würde mich nicht stören, kann sowieso nur besser werden, seitdem die klassischen Spiele...

Captain Code 07. Jun 2004

Da könnte man echt heulen, obwohl nicht alles, was EA gemacht hat schlecht war. Aber...

trilobyte 07. Jun 2004



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /