Bericht: Web.de investiert Millionen in Internet-Telefonie

Massives Investment in technischen Ausbau geplant

Die Web.de AG investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in Euro in eine neue Software zur Web-Telefonie, berichtet das Branchenblatt "Der Kontakter" in seiner aktuellen Ausgabe. Damit würde das Unternehmen mehr als den gesamten Umsatz des ersten Jahresquartals 2004 (9,5 Millionen Euro) in den Ausbau der eigenen Kommunikationstechnologie Com.Win stecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Web.de-Applikation Com.Win bietet die Möglichkeit, per Internet-Verbindung zu telefonieren, zu faxen und Instant-Messaging-Dienste zu nutzen. Noch im Jahr 2004 will Web.de die Software an externe Internet-Firmen vermarkten und Com.Win auch der Mobilfunkindustrie zugänglich machen.

Die Internet-Kommunikations-Software Com.Win soll dem Bericht nach dieses Jahr einen eigenen E-Mail-Dienst erhalten, der jedoch im Gegensatz zu den Konkurrenten Google, Yahoo oder Lycos Europe nicht mit erweitertem Speicherplatz den Wettbewerb aufnimmt. "Ein Speicher von einem Gigabyte macht für den Nutzer nur Sinn, wenn große Video- oder Audio-Dateien archiviert werden, was in vielerlei Hinsicht Missbrauchspotenzial birgt", sagte Web.de-Vorstand Matthias Hornberger im Gespräch mit dem Kontakter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


burger... 01. Jul 2004

es gibt auch bei web.de reichlich spam, es kommt aber auf die eigenen kontakte an. und...

Klaus 29. Jun 2004

Ich denke, es ist zu differenzieren, um welche Art von SPAM hier geredet wird. Wenn...

guert 08. Jun 2004

Fast Null SPAM seit 5 Jahren bei web.de habe ich erlebt. Das Spamfilter, das seit einiger...

Nighttrain 07. Jun 2004

Wenn ich Web.de höre denke ich ebenfalls sofort an Werbeemails, Newsletter ... Ich hatte...

yovoblanc 07. Jun 2004

Was soll das eigentlich heißen- den Ball flach halten? Ab wann willst du ein alter Hase...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /