Alias SketchBook Pro jetzt auch für MacOS X verfügbar

Zeichen-Tool für Grafikprofis portiert

Ab sofort steht Alias SketchBook Pro, die stiftgestützte Zeichen-Software von Alias, auch für MacOS X zur Verfügung. Damit erweitert sich der Anwenderkreis des drucksensitiven Gestaltungs-Tools. In Verbindung mit einem Wacom-Tablett können die verschiedenen Stiftwerkzeuge, Marker, Pinsel und Airbrushes von Alias SketchBook Pro von der Konzeptskizze bis hin zur endgültigen Zeichnung eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Seit der Einführung von Alias SketchBook Pro Ende 2002 haben wir unzählige Anfragen von Mac-Benutzern nach einer Version für die Mac-Plattform erhalten", erklärt Colin Smith, Produkt-Manager bei Alias. "Mit der leistungsstarken Kombination von Alias SketchBook Pro, MacOS X und einem Wacom-Tablett können Grafiker, Illustratoren, Designer und andere Kreativprofis schnell und einfach digital zeichnen, skizzieren, malen und ihre Konzeptentwürfe visualisieren."

Sketchbook Pro für MacOS X
Sketchbook Pro für MacOS X
Neben der Kompatibilität mit der Mac-Plattform bietet Alias SketchBook Pro in der Version 1.1 auch 26 Tastaturkürzel, ein neues Single-Layer-Kopier-Tool, einen neu überarbeiteten Pinsel-Editor zur Gestaltung anwenderspezifischer Malwerkzeuge und eine verbesserte Benutzeroberfläche. Diese Funktionen stehen sowohl für Mac als auch für Windows zur Verfügung.

Alias SketchBook Pro 1.1 für MacOS X ist zum Download unter www.alias.com/sketchbookpro zum Preis von knapp 210,- Euro verfügbar. Eine Version der Software auf CD-ROM soll für ungefähr 230,- Euro ab Juli 2004 lieferbar sein. Kunden, die bereits die Windows-Version 1.0 einsetzen, erhalten Alias SketchBook Pro 1.1 als kostenloses Upgrade.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /