• IT-Karriere:
  • Services:

Alias SketchBook Pro jetzt auch für MacOS X verfügbar

Zeichen-Tool für Grafikprofis portiert

Ab sofort steht Alias SketchBook Pro, die stiftgestützte Zeichen-Software von Alias, auch für MacOS X zur Verfügung. Damit erweitert sich der Anwenderkreis des drucksensitiven Gestaltungs-Tools. In Verbindung mit einem Wacom-Tablett können die verschiedenen Stiftwerkzeuge, Marker, Pinsel und Airbrushes von Alias SketchBook Pro von der Konzeptskizze bis hin zur endgültigen Zeichnung eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Seit der Einführung von Alias SketchBook Pro Ende 2002 haben wir unzählige Anfragen von Mac-Benutzern nach einer Version für die Mac-Plattform erhalten", erklärt Colin Smith, Produkt-Manager bei Alias. "Mit der leistungsstarken Kombination von Alias SketchBook Pro, MacOS X und einem Wacom-Tablett können Grafiker, Illustratoren, Designer und andere Kreativprofis schnell und einfach digital zeichnen, skizzieren, malen und ihre Konzeptentwürfe visualisieren."

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. Bundesrechnungshof, Bonn

Sketchbook Pro für MacOS X
Sketchbook Pro für MacOS X
Neben der Kompatibilität mit der Mac-Plattform bietet Alias SketchBook Pro in der Version 1.1 auch 26 Tastaturkürzel, ein neues Single-Layer-Kopier-Tool, einen neu überarbeiteten Pinsel-Editor zur Gestaltung anwenderspezifischer Malwerkzeuge und eine verbesserte Benutzeroberfläche. Diese Funktionen stehen sowohl für Mac als auch für Windows zur Verfügung.

Alias SketchBook Pro 1.1 für MacOS X ist zum Download unter www.alias.com/sketchbookpro zum Preis von knapp 210,- Euro verfügbar. Eine Version der Software auf CD-ROM soll für ungefähr 230,- Euro ab Juli 2004 lieferbar sein. Kunden, die bereits die Windows-Version 1.0 einsetzen, erhalten Alias SketchBook Pro 1.1 als kostenloses Upgrade.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /