Abo
  • Services:
Anzeige

Wikipedia wird gedruckt

WikiReader "Schweden" und Internet erschienen

Die freie Enzyklopädie Wikipedia gibt es jetzt zumindest in Auszügen auch in gedruckter Form. Den Anfang machen zwei so genannte "WikiReader" zu den Themen "Schweden" und "Internet". Dabei handelt es sich um eine unregelmäßig erscheinende Heftreihe, die ausgewählte Wikipedia-Artikel zu einem speziellen Thema bündelt und diese in einer redaktionell aufbereiteten Form präsentiert.

Die Auswahl der Artikel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll gewissermaßen als "Schnappschnuss" des jeweiligen Themas dienen, das allerdings gezielt erweitert wurde. Die Leser der WikiReader werden ausdrücklich dazu ermuntert, selbst weiter zu recherchieren, Artikel in der Wikipedia zu verbessern oder auch neue Artikel hinzuzufügen, und damit Anregungen für zukünftige WikiReader-Ausgaben zu liefern.

Anzeige

Die ersten beiden Ausgaben zu den Themen Schweden und Internet wurden online als PDF schon im Februar/März 2004 vorgestellt und seitdem von Helfern erweitert. Die Hefte werden allerdings nicht direkt vom Betreiber der Wikipedia, der Wikimedia Foundation, herausgegeben, sondern von Privatpersonen angeboten. Im Fall des WikiReader Internet unterstützt die Wikimedia Foundation diesen "Testballon" durch eine Vorfinanzierung. Der WikiReader Schweden wird hingegen von einer Berliner Druckerei risikofinanziert.

Der Vertrieb findet hauptsächlich über den eigens dafür aufgestellten Webshop der Wikipedia statt, der in Zukunft auch die "Wikipedia auf CD" anbieten soll.

Welche Hefte in diesem Jahr sonst noch auf Papier erscheinen werden, ist noch unklar, einige Themen sind aber bereits in Vorbereitung. Darunter aus Anlass der Fußball-Europameisterschaft 2004 ein WikiReader zum Thema "Portugal" - auch Themen wie "Athen", "Open Source", "Islam", "Rassismus" und "Gynäkologie" sind geplant. Interessierte können auf den deutschen Seiten der Wikipedia die neuen WikiReader schon vorab einen Blick werfen und sich natürlich auch an deren Erstellung beteiligen.

Die freie Enzyklopädie Wikipedia gibt es in 60 Sprachen mit insgesamt rund 750.000 Artikeln. Allein der deutschsprachige Teil, der am 20. Mai drei Jahre alt wurde, umfasst knapp 100.000 Einträge. Seit wenigen Tagen präsentiert sich die Wikipedia-Website zudem in einem neuen Standard-Design.


eye home zur Startseite
TomK32 07. Jun 2004

Im Falle von Harko der den WR Schweden angeleiert hat (Berliner Druckerei finanziert es...

peter 07. Jun 2004

au ja, singen für wiki... find ich gut. mal im ernst: wikipedia ist eine der sinnvollsten...

knock 07. Jun 2004

Was haben Kommentare in einer Enzyklopädie verloren?

Kryscho 07. Jun 2004

Und wer hindert dich daran, das auch bei Wikipedia zu tun? soso, Hauptsache du kommst...

igelball 07. Jun 2004

wenn man mitdenkt, aktiv mitarbeitet und sich mit dem was drin steht wirklich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  2. Hays AG, Raum Frankfurt
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Stuttgart
  4. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  2. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  3. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  4. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  5. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  6. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  7. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  8. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  9. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  10. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Capture One Pro, Dxo Optics Pro

    DetlevCM | 10:50

  2. Re: Meanwhile in Germany...

    lear | 10:50

  3. Re: Dummes Gemeckere

    Schattenwerk | 10:47

  4. Re: Swarm Computing Status: x

    quineloe | 10:47

  5. Re: Tim Cook verspricht gar nix

    micv | 10:46


  1. 11:01

  2. 10:28

  3. 10:06

  4. 09:43

  5. 07:28

  6. 07:13

  7. 18:37

  8. 18:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel