Abo
  • Services:
Anzeige

Wikipedia wird gedruckt

WikiReader "Schweden" und Internet erschienen

Die freie Enzyklopädie Wikipedia gibt es jetzt zumindest in Auszügen auch in gedruckter Form. Den Anfang machen zwei so genannte "WikiReader" zu den Themen "Schweden" und "Internet". Dabei handelt es sich um eine unregelmäßig erscheinende Heftreihe, die ausgewählte Wikipedia-Artikel zu einem speziellen Thema bündelt und diese in einer redaktionell aufbereiteten Form präsentiert.

Die Auswahl der Artikel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll gewissermaßen als "Schnappschnuss" des jeweiligen Themas dienen, das allerdings gezielt erweitert wurde. Die Leser der WikiReader werden ausdrücklich dazu ermuntert, selbst weiter zu recherchieren, Artikel in der Wikipedia zu verbessern oder auch neue Artikel hinzuzufügen, und damit Anregungen für zukünftige WikiReader-Ausgaben zu liefern.

Anzeige

Die ersten beiden Ausgaben zu den Themen Schweden und Internet wurden online als PDF schon im Februar/März 2004 vorgestellt und seitdem von Helfern erweitert. Die Hefte werden allerdings nicht direkt vom Betreiber der Wikipedia, der Wikimedia Foundation, herausgegeben, sondern von Privatpersonen angeboten. Im Fall des WikiReader Internet unterstützt die Wikimedia Foundation diesen "Testballon" durch eine Vorfinanzierung. Der WikiReader Schweden wird hingegen von einer Berliner Druckerei risikofinanziert.

Der Vertrieb findet hauptsächlich über den eigens dafür aufgestellten Webshop der Wikipedia statt, der in Zukunft auch die "Wikipedia auf CD" anbieten soll.

Welche Hefte in diesem Jahr sonst noch auf Papier erscheinen werden, ist noch unklar, einige Themen sind aber bereits in Vorbereitung. Darunter aus Anlass der Fußball-Europameisterschaft 2004 ein WikiReader zum Thema "Portugal" - auch Themen wie "Athen", "Open Source", "Islam", "Rassismus" und "Gynäkologie" sind geplant. Interessierte können auf den deutschen Seiten der Wikipedia die neuen WikiReader schon vorab einen Blick werfen und sich natürlich auch an deren Erstellung beteiligen.

Die freie Enzyklopädie Wikipedia gibt es in 60 Sprachen mit insgesamt rund 750.000 Artikeln. Allein der deutschsprachige Teil, der am 20. Mai drei Jahre alt wurde, umfasst knapp 100.000 Einträge. Seit wenigen Tagen präsentiert sich die Wikipedia-Website zudem in einem neuen Standard-Design.


eye home zur Startseite
TomK32 07. Jun 2004

Im Falle von Harko der den WR Schweden angeleiert hat (Berliner Druckerei finanziert es...

peter 07. Jun 2004

au ja, singen für wiki... find ich gut. mal im ernst: wikipedia ist eine der sinnvollsten...

knock 07. Jun 2004

Was haben Kommentare in einer Enzyklopädie verloren?

Kryscho 07. Jun 2004

Und wer hindert dich daran, das auch bei Wikipedia zu tun? soso, Hauptsache du kommst...

igelball 07. Jun 2004

wenn man mitdenkt, aktiv mitarbeitet und sich mit dem was drin steht wirklich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  2. bielomatik Leuze GmbH & Co. KG, Neuffen
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Sindelfingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 33,99€ - Release 29.08.
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  1. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    LinuxMcBook | 01:29

  2. Re: Öhm...

    Sharra | 01:17

  3. Re: Hier weden Themen vermischt

    decaflon | 01:03

  4. Re: GIF

    AliKarimi2 | 01:01

  5. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    plutoniumsulfat | 00:59


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel