Abo
  • Services:

Intel-Dokument enthüllt neue Pentium-4-Versionen

Darunter drei Pentium-4-Modelle mit 64-Bit-Erweiterung

Über Änderungen an Hardware-Komponenten wie Prozessoren und Chipsätzen informiert Intel regelmäßig mittels frei verfügbarer "Product Change Notification". Seit 1. Juni 2004 listet Intel überarbeitete bzw. gänzlich neue Pentium-4-Versionen - darunter auch welche mit dem neuen LGA775-Gehäuse bzw. -Sockel.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Product Change Notification vom 1. Juni 2004 werden 13 neue Pentium-4-Versionen mit 90-nm-Prescott-Kern und Taktraten von 2,8 bis 3,6 GHz gelistet. Alle vollziehen einen Wechsel vom CPU-Stepping "D-0" zu "E-0", das mittels Stromverbrauchsoptimierung eine höhere Geschwindigkeit ermöglichen soll und den noch nicht offiziell vorgestellten LGA775-Pentium-4-Prozessoren Stromsparfunktionen beschert. Intel erwartet aber dennoch keine bemerkenswerte Absenkung in den elektrischen und thermischen Spezifikationen im Vergleich der D-0- und E-0-Steppings. Das neue Stepping erfordert ein BIOS-Upgrade, auch da die CPU-ID sich im Vergleich zu den D-0-Stepping-CPUs ändert. Genaue Datenblätter der Prozessoren will Intel im Juli 2004 veröffentlichen.

Stellenmarkt
  1. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Von den im Intel-Dokument gelisteten Prozessoren mit LGA775-Gehäuse werden drei mit der AMD64-kompatiblen 64-Bit-Erweiterung Extended Memory 64 Technology (EM64T) ausgestattet und mit 3,2 GHz, 3,4 GHz und 3,6 GHz getaktet sein. Ohne EM64T kommen fünf weitere Pentium-4-Versionen mit den Modellnummern 520 (2,8 GHz), 530 (3 GHz), 540 (3,2 GHz), 550 (3,4 GHz) und 560 (3,6 GHz). Zumindest die LGA775-Prozessoren sollen zudem mittels "Execute Disable Bit" vor unerwünschter Programmausführung mittels Buffer-Overflows schützen, was AMD mit Pauken und Trompeten als Virenschutz bewirbt. Allerdings muss sich noch zeigen, wie viel sicherer Microsoft damit sein Windows XP ab dem Service Pack 2 machen kann.

Noch hat Intel die LGA775-Prozessoren nicht offiziell eingeführt, der Wechsel vom Stepping D-0 zu E-0 bei den Sockel-478-CPUs dürfte zudem ohne viel Brimborium vonstatten gehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 3,49€
  3. 4,44€
  4. 1,29€

blah 07. Jun 2004

ja aber bisher gab es in der Software workarounds für fehlerhafte Hardware, inzwischen...

Azoris 07. Jun 2004

Es sind nicht nur immer die MHz was einen guten und schnellen Prozessorausmachen...

SEmteX 06. Jun 2004

Dank der Intel-Heat Technologie sparen Sie auch noch deftig Heizkosten ! ;)

Gary7 06. Jun 2004

Ja was denn nun? Oder sind Mhz etwa doch das Maß aller Dinge?

Der Admin 06. Jun 2004

Das wird dort ja auch als mobile Herdplatte verkauft; dass das nebenher auch noch als...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /