• IT-Karriere:
  • Services:

Intel-Dokument enthüllt neue Pentium-4-Versionen

Darunter drei Pentium-4-Modelle mit 64-Bit-Erweiterung

Über Änderungen an Hardware-Komponenten wie Prozessoren und Chipsätzen informiert Intel regelmäßig mittels frei verfügbarer "Product Change Notification". Seit 1. Juni 2004 listet Intel überarbeitete bzw. gänzlich neue Pentium-4-Versionen - darunter auch welche mit dem neuen LGA775-Gehäuse bzw. -Sockel.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Product Change Notification vom 1. Juni 2004 werden 13 neue Pentium-4-Versionen mit 90-nm-Prescott-Kern und Taktraten von 2,8 bis 3,6 GHz gelistet. Alle vollziehen einen Wechsel vom CPU-Stepping "D-0" zu "E-0", das mittels Stromverbrauchsoptimierung eine höhere Geschwindigkeit ermöglichen soll und den noch nicht offiziell vorgestellten LGA775-Pentium-4-Prozessoren Stromsparfunktionen beschert. Intel erwartet aber dennoch keine bemerkenswerte Absenkung in den elektrischen und thermischen Spezifikationen im Vergleich der D-0- und E-0-Steppings. Das neue Stepping erfordert ein BIOS-Upgrade, auch da die CPU-ID sich im Vergleich zu den D-0-Stepping-CPUs ändert. Genaue Datenblätter der Prozessoren will Intel im Juli 2004 veröffentlichen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. über grinnberg GmbH, Essen

Von den im Intel-Dokument gelisteten Prozessoren mit LGA775-Gehäuse werden drei mit der AMD64-kompatiblen 64-Bit-Erweiterung Extended Memory 64 Technology (EM64T) ausgestattet und mit 3,2 GHz, 3,4 GHz und 3,6 GHz getaktet sein. Ohne EM64T kommen fünf weitere Pentium-4-Versionen mit den Modellnummern 520 (2,8 GHz), 530 (3 GHz), 540 (3,2 GHz), 550 (3,4 GHz) und 560 (3,6 GHz). Zumindest die LGA775-Prozessoren sollen zudem mittels "Execute Disable Bit" vor unerwünschter Programmausführung mittels Buffer-Overflows schützen, was AMD mit Pauken und Trompeten als Virenschutz bewirbt. Allerdings muss sich noch zeigen, wie viel sicherer Microsoft damit sein Windows XP ab dem Service Pack 2 machen kann.

Noch hat Intel die LGA775-Prozessoren nicht offiziell eingeführt, der Wechsel vom Stepping D-0 zu E-0 bei den Sockel-478-CPUs dürfte zudem ohne viel Brimborium vonstatten gehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. RU7099 70 Zoll (178 cm) für 729,90€ (Vergleich 838€), RU7179 75 Zoll (189 cm) für 889...
  2. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  3. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  4. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

blah 07. Jun 2004

ja aber bisher gab es in der Software workarounds für fehlerhafte Hardware, inzwischen...

Azoris 07. Jun 2004

Es sind nicht nur immer die MHz was einen guten und schnellen Prozessorausmachen...

SEmteX 06. Jun 2004

Dank der Intel-Heat Technologie sparen Sie auch noch deftig Heizkosten ! ;)

Gary7 06. Jun 2004

Ja was denn nun? Oder sind Mhz etwa doch das Maß aller Dinge?

Der Admin 06. Jun 2004

Das wird dort ja auch als mobile Herdplatte verkauft; dass das nebenher auch noch als...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

    •  /