• IT-Karriere:
  • Services:

WindowsCE-PDA Axim X30 von Dell mit 624-MHz-CPU

Dells Axim X30 wird in drei Ausbaustufen angeboten

Einen knappen halben Monat nach dem US-Start kündigt Dell mit dem Axim X30 einen weiteren WindowsCE-PDA für den deutschen Markt an, der in drei Ausbaustufen angeboten wird. So bieten die beiden Topmodelle WLAN und Bluetooth, während das Einstiegsmodell ohne diese Zusätze auskommen muss. Im Topmodell wird ein mit 624 MHz getakteter Intel-Prozessor verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Axim X30
Axim X30
Der im Axim X30 eingesetzte XScale-Prozessor PXA270 - alias Bulverde - von Intel wird im Top-Modell mit einer Taktrate von 624 MHz betrieben, während die CPU in den beiden anderen Modellen mit 312 MHz läuft. Die darin optimierten Stromsparmechanismen sollen die Akkulaufzeit der Geräte deutlich verlängern. Während das Einstiegsmodell mit jeweils 32 MByte RAM- und Flash-ROM-Speicher bestückt ist, kommen in den beiden Top-Modellen je 64 MByte RAM und Flash-ROM zum Einsatz. Der Speicher lässt sich über SD-Karten mit Hilfe des integrierten Kartensteckplatzes erweitern, der auch SDIO unterstützt, um Funktionserweiterungen zu verwenden.

Stellenmarkt
  1. KONZEPTUM GmbH, Koblenz
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

Das transflektive Farbdisplay zeigt bei der WindowsCE-typischen Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 65.536 Farben an. Die beiden Top-Modelle des Axim X30 besitzen eine Bluetooth-Funktion und unterstützen WLAN gemäß 802.11b, um darüber drahtlos in entsprechenden Netzen zu agieren. Das 122,4 x 14,9 x 77,2 mm messende Gerät bietet ferner ein integriertes Mikrofon, einen Kopfhöreranschluss sowie eine Infrarotschnittstelle.

Axim X30
Axim X30
Als WindowsCE-Version kommt in den neuen Dell-Modellen PocketPC 2003 in der Second Edition zum Einsatz. Damit lassen sich Termine, Adressen, Notizen und Aufgaben verwalten sowie E-Mails bearbeiten. Ferner gehören die funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word, Excel, dem Internet Explorer, dem Windows Media Player sowie vom MSN Messenger zum Lieferumfang. Dell konnte auf Nachfrage keine genauen Angaben zu den Akkulaufzeiten nennen.

Dell will den WindowsCE-PDA Axim X30 ab dem 24. Juni 2004 in drei Ausbaustufen anbieten. Das Einstiegsmodell mit 312-MHz-CPU, ohne Bluetooth und WLAN soll dann 219,- Euro kosten. Das gleiche Modelle mit Bluetooth und WLAN liegt dann im Preis bei 312,- Euro. Für das Topmodell mit WLAN und Bluetooth sowie 624-MHz-Prozessor verlangt Dell dann 382,- Euro. Die beiden 312-MHz-Modelle erhalten nur ein Synchronisationskabel, während dem Topmodell eine Dockingstation beliegt, worüber auch Zusatzakkus bequem geladen werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Thomas 07. Jun 2004

Es gibt einen von Mobipocket.com sowie ein Produkt mit dem Namen Repligo, das...

Pinbot 05. Jun 2004

Der Acrobat Reader läuft unter Windows 2003/CE völlig Problemlos. Aufpassen muss man...

YoMama 04. Jun 2004

ich hatte jetzt eher ein gerät gemeint ; ) also quasi eine art kl. tablett-pc oder pda...

Smurf 04. Jun 2004

Adobe Acrobat Reader ? Oder gibt es den für alle wichtigen Systeme inkl. PAlm OS, nur...

Wigald 04. Jun 2004

Ja, gibt es direkt bei Adobe. ;-) http://www.adobe.de/products/acrobat/readerforppc.html...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


      •  /