Abo
  • Services:

Fujitsu Siemens: Neue WindowsCE-PDAs der Pocket-Loox-Reihe

WindowsCE-PDA Pocket Loox 420 von Fujitsu Siemens mit Bluetooth und WLAN

Fujitsu Siemens bringt mit dem Pocket Loox 410 und 420 zwei neue WindowsCE-PDAs auf den Markt, wovon das Topmodell sowohl mit Bluetooth als auch mit WLAN bestückt ist, während das kleinere Modell nur Bluetooth unterstützt. Fujitsu Siemens bietet das kleinere Modell Pocket Loox 410 ab Ende Juni 2004 zudem in einem Paket mit einer GPS-Lösung von Navigon an.

Artikel veröffentlicht am ,

Pocket Loox
Pocket Loox
Während der Pocket Loox 410 eine Bluetooth-Funktion enthält, kommt im Pocket Loox 420 zusätzlich WLAN zum Einsatz, um darüber drahtlos im Internet zu surfen. In beiden WindowsCE-PDAs steckt der XScale-Prozessor PXA 255 von Intel, wobei im Pocket Loox 410 das 300-MHz-Modell zum Einsatz kommt, während die Taktrate im Pocket Loox 420 bei 400 MHz liegt.

Stellenmarkt
  1. Tampoprint AG, Korntal-Münchingen
  2. IAV GmbH, Gifhorn, Gaimersheim, Weissach

Das transflektive TFT-Display liefert in beiden Modellen eine WindowsCE-typische Auflösung von 240 x 320 Pixeln und stellt darauf maximal 65.536 Farben dar. Auch der Speicher von 64 MByte RAM sowie 32 MByte Flash-ROM ist in beiden 11,3 x 7,1 x 1,4 cm messenden Modellen identisch dimensioniert. Der Speicher lässt sich jeweils über einen SD-Card-Steckplatz erweitern, der den SDIO-Standard unterstützt, um Funktionserweiterungen nachzurüsten. Beide WindowsCE-PDAs bieten außerdem einen Mikrofonstecker, eine Infrarotschnittstelle und einen Kopfhöreranschluss.

Pocket Loox
Pocket Loox
In beiden Pocket-Loox-Modellen kommt die WindowsCE-Version PocketPC 2003 zum Einsatz, so dass darüber Termine, Adressen, Aufgaben und Notizen verwaltet und E-Mails bearbeitet werden können. Zudem liegen die funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word, Excel, Internet Explorer, Windows Media Player sowie MSN Messenger bei. Das 125 Gramm wiegende Gerät soll mit einer Akkuladung bei einer durchschnittlichen Nutzung einschließlich Display-Beleuchtung sowie gelegentlicher Bluetooth- und WLAN-Verwendung 10 Stunden am Stück arbeiten.

Laut Angaben von Fujitsu Siemens sollen die beiden Pocket-Loox-Modelle ab sofort erhältlich sein. Während das Bluetooth-Modell Pocket Loox 410 zum Preis von 299,- Euro angeboten wird, kostet der Pocket Loox 420 mit Bluetooth und WLAN 399,- Euro. Der Pocket Loox 410 wird nur mit einem Synchronisationskabel ausgeliefert, während dem Pocket Loox 420 eine Dockingstation beiliegt.

Ende Juni 2004 wird es den Pocket Loox 410 im Paket mit der GPS-Bluetooth-Lösung MobileNavigator 4 von Navigon zum Preis von 599,- Euro geben. Eine SD-Card mit 256 MByte Speicherplatz gehört ebenso wie Kartenmaterial zum Lieferumfang des Pakets.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  2. 499,99€
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

MK 09. Jun 2004

Okay! Hab' nochmal was gefunden... Ein genaues, langes Review auf www.pdagold.com. Laut...

MK 08. Jun 2004

Super! Vielen Dank für die Info! :-) Weißt Du vielleicht auch, ob man dieses Update...

bricktop 08. Jun 2004

Genau so sehe ich das auch! *bestellt*

bricktop 08. Jun 2004

Soweit ich informiert bin, ist gegen Ende des Sommers ein Update auf die SE geplant.

MK 08. Jun 2004

Weiß vielleicht jemand von Euch, ob ein Update für WM2003 SE geplant ist? Den Loox 420...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /