Dell erweitert sein Drucker-Angebot um Multifunktionsgeräte

Außerdem zwei neue Laserdrucker vorgestellt

Dell bringt für den deutschen Markt vier neue Drucker, die sowohl für Privatanwender als auch Firmenkunden gedacht sind, darunter mit dem 922 auch ein Multifunktions-Tintenstrahldrucker, der nicht nur drucken, sondern auch scannen und kopieren kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus wurden der 1600n, der 1700 und der 1700n vorgestellt. Das Topmodell 1600n ist Dells erster Multifunktions-Laserdrucker: Er druckt 20 Seiten pro Minute mit 1.200 dpi, kopiert, scannt (600 x 1.200 dpi) und faxt mit seinem 33.6k-Modem. Da er netzwerkfähig ist, lässt er sich als Abteilungsdrucker einsetzen. Darüber hinaus besitzt er eine USB-2.0-Schnittstelle. Mit der PaperPort-Deluxe-9-Software von ScanSoft erlaubt der 1600n außerdem Scannen und Dokumenten-Management via Netzwerk. Der 1600n kostet 463,- Euro. Für Tonerkassetten zahlen Anwender entweder 64,- Euro (für circa 3.000 Seiten Reichweite) oder 80,- Euro (für circa 5.000 Seiten).

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) IT Support
    Bank of America/Military Banking Overseas Division, Mainz-Kastel
  2. Senior Software Engineer (m/f/d) Java
    IDnow GmbH, München, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Der Dell 922 soll zwölf Seiten pro Minute (monochrom) bzw. acht Seiten pro Minute (Farbe) ausgeben können und ist mit einem 48-Bit-Flachbettscanner ausgestattet. Der Dell 922 kann mit einer optionalen Fotopatrone auch Fotos mit sechs Farben ausdrucken. Das Gerät arbeitet auf DIN A4 randlos und druckt Fotos mit rechnerisch mit bis zu 4.800 dpi aus. Er soll 119,- Euro kosten.

Den Laserdrucker 1700 gibt es auch in einer Netzwerk-Version (1700n). Beide drucken bis zu 24 Seiten pro Minute mit einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi. Die Modelle besitzen eine USB-2.0- und eine Parallelport-Schnittstelle. Das N-Modell verfügt über PostScript-3-Font-Support und besitzt mehr Standardspeicher als das Modell 1700 (32 statt 16 MByte). Das Papierfach fasst 250 Blatt und kann durch einen 550-Seiten-Schacht ergänzt werden.

Das Modell 1700 ist für 231,- Euro, das Modell 1700n für 277,- Euro erhältlich. Tonerkassetten kosten 64,- Euro (für circa 3.000 Seiten) und 93,- Euro (für circa 6.000 Seiten).

Die Dell-Tinten- und Tonersoftware, die jedem Drucker beiliegt, benachrichtigt den Anwender rechtzeitig, wenn die Füllung der Tintenpatrone oder der Tonerkassette zur Neige geht und führt ihn direkt zum Dell-Online-Shop. Der Versand von Tonerkassetten oder Tintenpatronen ist kostenfrei.

Netzwerkdrucker von Dell sind mit dem so genannten Printer Configuration Web Tool ausgestattet, das die Installation, Konfiguration und Administration von jedem beliebigen Arbeitsplatzrechner ermöglicht. Darüber hinaus erhält der Administrator eine E-Mail-Benachrichtigung bei etwaigen Druck-, Papier- und Kartuschen-Problemen.

Alle Tintenstrahl- und nicht netzwerkfähigen Laserdrucker werden mit einem einjährigen Vor-Ort-Austausch-Service am nächsten Arbeitstag verkauft; die Modelle 1600n und 1700n gibt es standardmäßig mit einem einjährigen Vor-Ort- Reparatur-Service am nächsten Arbeitstag. Der Service kann bei Bedarf auch bis auf vier Jahre erweitert werden.

Der Dell 922 ist ab sofort, der Dell 1700/1700n ab dem 8. Juni 2004 und der Dell 1600n ab Ende Juni 2004 erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /