Abo
  • Services:
Anzeige

Dell erweitert sein Drucker-Angebot um Multifunktionsgeräte

Außerdem zwei neue Laserdrucker vorgestellt

Dell bringt für den deutschen Markt vier neue Drucker, die sowohl für Privatanwender als auch Firmenkunden gedacht sind, darunter mit dem 922 auch ein Multifunktions-Tintenstrahldrucker, der nicht nur drucken, sondern auch scannen und kopieren kann.

Darüber hinaus wurden der 1600n, der 1700 und der 1700n vorgestellt. Das Topmodell 1600n ist Dells erster Multifunktions-Laserdrucker: Er druckt 20 Seiten pro Minute mit 1.200 dpi, kopiert, scannt (600 x 1.200 dpi) und faxt mit seinem 33.6k-Modem. Da er netzwerkfähig ist, lässt er sich als Abteilungsdrucker einsetzen. Darüber hinaus besitzt er eine USB-2.0-Schnittstelle. Mit der PaperPort-Deluxe-9-Software von ScanSoft erlaubt der 1600n außerdem Scannen und Dokumenten-Management via Netzwerk. Der 1600n kostet 463,- Euro. Für Tonerkassetten zahlen Anwender entweder 64,- Euro (für circa 3.000 Seiten Reichweite) oder 80,- Euro (für circa 5.000 Seiten).

Anzeige

Der Dell 922 soll zwölf Seiten pro Minute (monochrom) bzw. acht Seiten pro Minute (Farbe) ausgeben können und ist mit einem 48-Bit-Flachbettscanner ausgestattet. Der Dell 922 kann mit einer optionalen Fotopatrone auch Fotos mit sechs Farben ausdrucken. Das Gerät arbeitet auf DIN A4 randlos und druckt Fotos mit rechnerisch mit bis zu 4.800 dpi aus. Er soll 119,- Euro kosten.

Den Laserdrucker 1700 gibt es auch in einer Netzwerk-Version (1700n). Beide drucken bis zu 24 Seiten pro Minute mit einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi. Die Modelle besitzen eine USB-2.0- und eine Parallelport-Schnittstelle. Das N-Modell verfügt über PostScript-3-Font-Support und besitzt mehr Standardspeicher als das Modell 1700 (32 statt 16 MByte). Das Papierfach fasst 250 Blatt und kann durch einen 550-Seiten-Schacht ergänzt werden.

Das Modell 1700 ist für 231,- Euro, das Modell 1700n für 277,- Euro erhältlich. Tonerkassetten kosten 64,- Euro (für circa 3.000 Seiten) und 93,- Euro (für circa 6.000 Seiten).

Die Dell-Tinten- und Tonersoftware, die jedem Drucker beiliegt, benachrichtigt den Anwender rechtzeitig, wenn die Füllung der Tintenpatrone oder der Tonerkassette zur Neige geht und führt ihn direkt zum Dell-Online-Shop. Der Versand von Tonerkassetten oder Tintenpatronen ist kostenfrei.

Netzwerkdrucker von Dell sind mit dem so genannten Printer Configuration Web Tool ausgestattet, das die Installation, Konfiguration und Administration von jedem beliebigen Arbeitsplatzrechner ermöglicht. Darüber hinaus erhält der Administrator eine E-Mail-Benachrichtigung bei etwaigen Druck-, Papier- und Kartuschen-Problemen.

Alle Tintenstrahl- und nicht netzwerkfähigen Laserdrucker werden mit einem einjährigen Vor-Ort-Austausch-Service am nächsten Arbeitstag verkauft; die Modelle 1600n und 1700n gibt es standardmäßig mit einem einjährigen Vor-Ort- Reparatur-Service am nächsten Arbeitstag. Der Service kann bei Bedarf auch bis auf vier Jahre erweitert werden.

Der Dell 922 ist ab sofort, der Dell 1700/1700n ab dem 8. Juni 2004 und der Dell 1600n ab Ende Juni 2004 erhältlich.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. congatec AG, Deggendorf
  3. Veolia - ÖKOTEC Energie­manage­ment GmbH, Berlin
  4. TGE - gTrägergesellschaft mbH, Neumarkt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Nintendo Handhelds und Spiele, Harry Potter und Mittelerde Blu-rays, Objektive, Lenovo...

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Samsung Gear Sport im Test: Die schlaue Sportuhr
Samsung Gear Sport im Test
Die schlaue Sportuhr
  1. Wearable Fitbit macht die Ionic etwas smarter
  2. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  3. Fitbit Ionic im Test Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

Minecraft Education Edition: Wenn Schüler richtig ranklotzen
Minecraft Education Edition
Wenn Schüler richtig ranklotzen

  1. Re: völlig Banane

    Phantom | 22:45

  2. Re: Das Trumpbashing VS Obama Vergötterung

    daarkside | 22:44

  3. Re: historische Handlung -> böse Deutsche

    Cread | 22:37

  4. Re: Werbung

    Tuxgamer12 | 22:33

  5. toll, jetzt schon meerschweinchen als...

    zenker_bln | 22:33


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel