Infrarot-USB-Stick von Hama

Etwa für den Datenaustausch mit Handys und PDAs ohne Bluetooth

Für Notebooks ohne Infrarot-Schnittstelle bietet nun auch Zubehöranbieter Hama eine bequeme Möglichkeit, diese per USB-Schnittstelle nachzurüsten. Der einem USB-Speicherstick ähnliche "USB Fast IrDA Infrarot-Stick" ist etwa radiergummigroß und stellt die Verbindung zu infrarotfähigen Geräten wie Mobiltelefonen und PDAs her.

Artikel veröffentlicht am ,

IR-USB-Stick von Hama
IR-USB-Stick von Hama
Eine gelungene Kontaktaufnahme wird per LED signalisiert, die Daten werden schließlich mit bis zu 4 Mbps ausgetauscht. Da es sich um optische Datenübertragung handelt und demnach Sichtkontakt zwischen dem Infrarot-USB-Stick und dem anzuschließenden Gerät unabdingbar ist, liefert Hama noch ein Verlängerungskabel mit. Schade nur, dass dem Stick keine IR-Fernbedienung und entsprechende Fernsteuer-Treibersoftware beiliegen.

Der "USB Fast IrDA Infrarot-Stick" wird Hama zufolge bereits ausgeliefert und soll für rund 50,- Euro im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Globale Erwärmung XXL
Wenn die Erde unbewohnbar wird

In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
Von Miroslav Stimac

Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
Artikel
  1. Ecuador: Adiós, Señor Assange
    Ecuador
    Adiós, Señor Assange

    Wikileaks-Gründer Julian Assange ist kein Staatsbürger von Ecuador mehr. Das Land macht formale Fehler beim Einbürgerungsprozess geltend.

  2. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

  3. WhatsOnFlix: Netflix- und Prime-Suchmaschinen stellen Betrieb ein
    WhatsOnFlix
    Netflix- und Prime-Suchmaschinen stellen Betrieb ein

    Für WhatsOnFlix und WhatsOnPrime geht es nicht weiter: Da die Anbieter den Betrieb der Angebote immer schwerer machen, gibt der Entwickler auf.

DrScheme 05. Jun 2004

Aha, und Deine Arroganz und unverdauten Aggressionen sind wohl besser, was? Back' mal...

NSC 05. Jun 2004

Die hamma beschriftung ist das Geld wert!!

wurst 04. Jun 2004

Mich wundert der Preis auch ein wenig. 50 Steine für nen IR-Port? Mein Bluetooth-Stick...

ein 04. Jun 2004

...bei dem Elektronikladen mit dem großen C und dem kleinen onrad Best.-Nr. 993137 - 62...

BeNof 03. Jun 2004

http://www.jacobi.de/ir.html Google, zweiter Treffer. Brauchst du mehr? MnG, BeNof



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /