Spieletest: Codename Panzers - Heiße Gefechte in 3D-Optik

Screenshot #3
Screenshot #3
Die gesamte Umgebung ist ebenfalls in 3D gehalten. Die Kameraperspektive kann in alle Richtungen gedreht werden, zusätzlich steht ein Zoom zur Verfügung, das ausreichend Überblick über das Spielfeld vermittelt. Darüber hinaus gibt es eine Minimap, auf der man die gesamte aufgedeckte Karte mit eigenen und aufgeklärten feindlichen Einheiten einsehen kann.

Stellenmarkt
  1. Leiter (m/w/d) Vertriebs- und Servicezentrum Thüringen / Sachsen-Anhalt / Sachsen
    USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Thüringen
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) für die Forschungsgruppe CAROLL
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Screenshot #4
Screenshot #4
Die Aufklärung erfolgt nicht nur auf Sichtkontakt, sondern auch akustisch. So sieht man gelegentlich Infanterie oder Panzerfahrzeuge noch nicht, sondern lediglich ein Icon, das nur die ungefähre Position verrät, in der sich der Gegner befindet. Daraus ergeben sich neue Taktikoptionen: Beispielsweise kann man dann in diese Richtung Artillerie einsetzen oder den Rückzug oder die Umgehung des Gegners viel besser planen. Die Wahrnehmungsfähigkeit für Geräusche steigt mit den Erfahrungspunkten, die erfolgreiche Soldaten einsammeln.

Screenshot #5
Screenshot #5
Beim Ausrüsten der Infanterie kann man zudem bestimmen, welche Sekundärwaffen sie mit sich führen: Von der Handgranate über Dynamit, Molotow-Cocktails, Teller- und Haft-Minen bis hin zu Schlauchbooten und Minensuchgeräten ist alles vorhanden. Die Sekundärwaffe wird einfach bei Bedarf manuell ausgewählt und auf das gewünschte Objekt angewendet. Ebenso einfach wird das Laufverhalten der Einheiten bestimmt: Rennen, Robben oder im normalen Marschtempo gehen wird per Mausklick bestimmt. Ein Doppelklick auf den Zielpunkt lässt die Einheiten unanhängig vom eingestellten Bewegungsmodus dorthin rennen, danach verfallen sie wieder in den voreingestellten Trott.

Auch bei Codename Panzers ist das immer beliebter werdende Helden-Prinzip verwirklicht worden. Ein oder mehrere Helden begleiten die Kampagnen, vereinen Einheiten unter sich, müssen auf jeden Fall überleben und sind mit einigen Spezialfähigkeiten ausgestattet.

Die Umgebung, vor allem Bäume und Bauten sind zerstörbar und verlieren dann auch ihre Deckungs- und Schutzfunktion für die dort stehenden Einheiten. Erstmals sind Häuser und andere Bauwerke jetzt nicht nur besetzbar, sondern werden auch mit Innenleben dargestellt. Schickt man seine Soldaten in ein Gebäude, wird das Dach entfernt und man kann hineinsehen, um beispielsweise Häuserkämpfe zu verfolgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Codename Panzers - Heiße Gefechte in 3D-OptikSpieletest: Codename Panzers - Heiße Gefechte in 3D-Optik 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powervision Powerray im Test
Diese Drohne geht unter

Ein ferngesteuertes U-Boot mit 4K-Kamera ist nicht mit einem Quadcopter vergleichbar, wie wir in unserem Test festgestellt haben.
Ein Test von Martin Wolf

Powervision Powerray im Test: Diese Drohne geht unter
Artikel
  1. Onlinehandel: Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich
    Onlinehandel
    Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich

    Über Drittanbieter und unter neuem Namen sind Aukey-Produkte immer noch bei Amazon zu finden - teilweise sogar mit Aukey-Schriftzug.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. iOS 14.7.1 und macOS Big Sur 11.5.1: Apple patcht aktiv ausgenutzte Mac- und iOS-Sicherheitslücke
    iOS 14.7.1 und macOS Big Sur 11.5.1
    Apple patcht aktiv ausgenutzte Mac- und iOS-Sicherheitslücke

    Apple-Nutzer müssen ihre Geräte mit iOS 14.7.1, iPadOS 14,7.1 und MacOS Big Sur 11.5.1 aktualisieren. Es gibt eine aktiv genutzte Sicherheitslücke.

Malti 04. Mär 2005

Merkwürdige Diskussion... Übrigens: Wenn Ihr schon so auf Grammatik rumhackt - "Lexika...

Ralph 04. Jul 2004

@doomi Wen interessierts ? Du trägst überhaupt nichts Konkretes dem Thema bei, dann lass...

Technikfreak 04. Jul 2004

@big brother Joachim ? Strafe von wem ? Gardienen wofür ? wenn du mir etwa direkt...

Technikfreak 04. Jul 2004

Natürlich werden in verschiedenen Sprachen komplett neue Namen verwendet, das hatte ich...

Doomi 02. Jul 2004

genau Namen werden net übersetzt, deswegen heißt köln auch cologne im englischen ^^



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 mit Vertrag bei MediaMarkt bestellbar • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • OnePlus Nord CE 5G 128GB 294,88€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ [Werbung]
    •  /