Abo
  • Services:

Pinnacle ShowCenter 1.51 spielt Internet-Radio, steuert PCTV

Firmware-Upgrade für alte ShowCenter-Geräte zum kostenlosen Download

Pinnacle Systems hat die Software-Version 1.51 für den Netzwerk-Audio/Video-Player ShowCenter vorgestellt, mit der nun auch Internet-Radio und ältere MPEG-4-Videoformate wiedergegeben werden kann. Wer zudem einen PC mit Pinnacles TV-Tuner-Hardware der PCTV-Serie nutzt, kann die Videorekorder-Software nun auch mittels ShowCenter 1.51 fernsteuern und laufende Aufnahmen zeitversetzt wiedergeben (Time Shifting).

Artikel veröffentlicht am ,

Beim Pinnacle ShowCenter handelt es sich um eine beim Fernseher bzw. der Stereoanlage zu platzierende Box mit Fast-Ethernet-Anschluss und WLAN-Option (PC-Card-Steckplatz), die neben JPEG-Bildern und MP3- sowie PCM-Musikdaten auch Videos im MPEG-1-, MPEG-2-, VOB- und MPEG-4-Dateien im AVI-Format (inkl. DivX und XviD) abspielen kann. In der lüfterlosen Box verrichtet ein "EM8551 Media Processor" von Sigma Designs seine Arbeit und lädt die Daten über das Netzwerk von einem angeschlossenen PC bzw. dessen Festplatte ab.

Stellenmarkt
  1. ifm prover gmbh, Tettnang
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

In Verbindung mit einem PC, der mit einer PCTV-Karte ausgestattet ist, bietet das ShowCenter ab der Version 1.51 dem Anwender digitale Videorekorder-Funktionen, die Pinnacle als "RemotePVR" bezeichnet. In der neuen Version 1.5 sind die Videorekorderfunktionen von ShowCenter kompatibel zu den TV-Karten Pinnacle PCTV Sat, PCTV Stereo, PCTV, PCTV Pro und PCTV USB2.

Geboten werden die üblichen Digitalvideorekorder-Funktionen wie Live-Pause, Time-Shifting und eine Aufnahmeprogrammierung gewünschter Sendungen im Voraus. Eine gesteuerte Wiederholung von Szenen soll auch möglich sein. Die Aufnahmen werden auf der Festplatte des angeschlossenen PCs in der ShowCenter-Media-Datenbank gespeichert und lassen sich mittels Fernbedienung abrufen. Die Aufnahmen lassen sich auch archivieren, indem sie beispielsweise im MPEG2-Format auf DVD gebrannt werden.

Mit Pinnacle ShowCenter können ab der Version 1.51 auch MP3-Internetradiostationen über den Fernseher oder die Stereoanlage angehört werden. Hierzu ist - wie bei den restlichen Audio-, Bild- und Video-Streaming-Funktionen - ein Windows-PC mit Pinnacles Server-Software nötig, der die Internetradio-Streams empfängt und an das ShowCenter weiterleitet. Der ShowCenter-Player sowie die ShowCenter-PC-Applikation unterstützen ab sofort auch das Abspielen von Videos in älteren MPEG4-Formaten, worauf Pinnacle aber nicht näher eingeht.

Die Bedienung des ShowCenter will Pinnacle mit der neuen Firmware an einigen Stellen komfortabler gemacht haben. So könne mit der ShowCenter-1.5-Version ab sofort auch die Lautstärke über die ShowCenter-Fernbedienung reguliert werden. Die Bildschirmansicht für Diashows auf dem Fernseher soll ebenfalls verbessert worden sein, etwa indem sich einzelne digitale Photoalben nun als Thumbnails in einer Voransicht betrachten lassen, bevor sie regulär geöffnet werden. Bilder-Rotation, Farbkorrektur und Flimmerfilter können nun über die Fernbedienung gesteuert werden.

Für Besitzer des ShowCenter mit der alten Firmware findet sich das Software-Upgrade seit Ende Mai 2004 kostenlos zum Download auf der Pinnacle-Website. An den Handel soll das mit neuer Firmware versehene "Pinnacle ShowCenter 1.50" bereits ausgeliefert werden, der vom Hersteller empfohlene Verkaufspreis liegt bei den üblichen 280,- Euro. Am Preis hat sich also seit Markteinführung Ende 2003 nichts geändert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. 263,99€

Phino 04. Jun 2004

Hier mal die Liste der Möglichkeiten der Oxyl-Box ohne Anspruch auf Vollzähligkeit: MP3...

Phino 04. Jun 2004

Hi Redaktion, |------ Mit Pinnacle ShowCenter können ab der Version 1.51 auch MP3...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /