Abo
  • Services:

Spieletest: Onimusha Blade Warriors - Action-Helden-Prügelei

Screenshot #3
Screenshot #3
Witziger wird es da schon bei Multiplayer-Gefechten, an denen bis zu vier Spieler teilnehmen können - vorausgesetzt, man verfügt über einen Multitap und kann so vier statt der normalerweise nur üblichen zwei Controller anschließen. Wahlweise kann man aber auch die KI beliebig viele Spieler übernehmen lassen. Prinzipiell geht es auch hier nur darum, entweder alle Gegner vom Bildschirm zu fegen oder aber eine bestimmte Anzahl von Seelen einzusammeln; da man vorab eine Reihe von Einstellungen vornehmen kann - wie etwa nur bestimmte Waffen zuzulassen -, entwickelt sich das Ganze mit Freunden aber schnell zu einer kurzweiligen Klopperei.

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. Friedhelm LOH Group, Herborn

Screenshot #4
Screenshot #4
Hinsichtlich der Präsentation wird Onimusha Blade Warriors dem hohen Standard der Onimusha-Reihe leider nicht gerecht. Vor allem die Zwischensequenzen enttäuschen, aber auch hinsichtlich der Charakter-Modellierung ist man eigentlich Besseres von den Capcom-Entwicklern gewohnt.

Onimusha Blade Warriors ist exklusiv für PlayStation 2 ab dem 4. Juni 2004 im Handel erhältlich. Die USK-Einstufung liegt bei 16 Jahren.

Fazit:
Wer eine unterhaltsame und simple Mehrspieler-Prügelei im Stile von Super Smash Brothers für die PlayStation 2 sucht, ist mit Onimusha Blade Warriors sicher ganz gut bedient. Den hohen Erwartungen, die Spiele der Onimusha-Reihe mittlerweile auslösen, wird der Titel aber nicht gerecht - weder hinsichtlich der Präsentation noch in Hinblick auf das Gameplay wird hier besonders viel geboten.

 Spieletest: Onimusha Blade Warriors - Action-Helden-Prügelei
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Vergleichspreis je nach Farbe ab 235€)
  2. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  3. 93,85€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...

hallo 17. Jun 2004

also Magoichi: (der mann mit dem Gewehr) im "versus modus"(nicht spezial versus glaub...

HCdevil 16. Jun 2004

das nenn ich mal nen nützlichen beitrag, weiter so !!

tyrael 09. Jun 2004

ich hab nur ne frage nämlich wie kriege ich die ganzen items die man da kriegen kann ich...

Mr. Front Mission 08. Jun 2004

Ich hab bereits Onimusha 3 als US-Version und kann nur sagen, dass es der schwächste Teil...


Folgen Sie uns
       


Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on

HMD Global hat die Nachfolger des Nokia 3 und Nokia 5 vorgestellt. Beide Smartphones haben ein Display im 2:1-Format und laufen mit Android One. Das Nokia 3.1 soll Ende Juni 2018 erscheinen, das Nokia 5.1 soll im Juli 2018 folgen.

Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /