Abo
  • Services:

Getty Images verkauft Fotoprints an Endkunden

Bildagentur kooperiert mit Amazon.com

Die Bildagentur Getty Images steigt zusammen mit Amazon ins Endkundengeschäft ein. Mit Hilfe von Amazons Shop-Technik und einem neuen Print-on-Demand-Dienst verkauft Getty Images nun Fotoprints an Endkunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei bietet Getty Images eine Auswahl von Bildern aus dem eigenen Bestand von mehr als 40 Millionen Bildern an. Auch die National Geographic Society will in Kürze Fotoprints aus ihrem Archiv zu bezahlbaren Preisen anbieten.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. Bechtle AG, Leipzig

Die Fotoprints werden auf Bestellung handgefertigt und mit einem matten Finish auf qualitativ hochwertigem Fotopapier geliefert, das mindestens 100 Jahre halten soll. Die Formate reichen von 8 x 10 Inch (ca. 20 x 25 cm) bis zu 24 x 30 Inch (60 x 75 cm), allerdings werden die Bilder nicht auf das jeweilige Format geschnitten, vielmehr sind die Formate nur ungefähre Angaben. Auch können einige ältere Fotos mit kleinen Fehlern behaftet sein.

Viele Bilder sollen zudem nur in limitierter Zahl verkauft werden, die Preise liegen zwischen 15,- und 60,- US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...
  2. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  3. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...

Getty 09. Jun 2004

wer suche der findet !!!! ;-)

c.b. 03. Jun 2004

Hi Jonny-Cash, ich weiss nicht, ob Dir das weiterhilft, aber der *Süddeutsche Verlag* (z...

dilettant 03. Jun 2004

So verschafft sich dieser Bilder-Mega-Konzern also eine neue Einnahmequelle. Anscheinend...

Johnny Cache 03. Jun 2004

Danke für den Tip mit istockphoto.com, sowas habe ich schon lange gesucht. Leider kommt...

WOW 03. Jun 2004

guck dir doch bei gettyimages.com mal die lizenzfreien fotos an ... die sind ohne...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /