• IT-Karriere:
  • Services:

Getty Images verkauft Fotoprints an Endkunden

Bildagentur kooperiert mit Amazon.com

Die Bildagentur Getty Images steigt zusammen mit Amazon ins Endkundengeschäft ein. Mit Hilfe von Amazons Shop-Technik und einem neuen Print-on-Demand-Dienst verkauft Getty Images nun Fotoprints an Endkunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei bietet Getty Images eine Auswahl von Bildern aus dem eigenen Bestand von mehr als 40 Millionen Bildern an. Auch die National Geographic Society will in Kürze Fotoprints aus ihrem Archiv zu bezahlbaren Preisen anbieten.

Stellenmarkt
  1. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die Fotoprints werden auf Bestellung handgefertigt und mit einem matten Finish auf qualitativ hochwertigem Fotopapier geliefert, das mindestens 100 Jahre halten soll. Die Formate reichen von 8 x 10 Inch (ca. 20 x 25 cm) bis zu 24 x 30 Inch (60 x 75 cm), allerdings werden die Bilder nicht auf das jeweilige Format geschnitten, vielmehr sind die Formate nur ungefähre Angaben. Auch können einige ältere Fotos mit kleinen Fehlern behaftet sein.

Viele Bilder sollen zudem nur in limitierter Zahl verkauft werden, die Preise liegen zwischen 15,- und 60,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-80%) 7,99€
  3. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  4. (-28%) 42,99€

Getty 09. Jun 2004

wer suche der findet !!!! ;-)

c.b. 03. Jun 2004

Hi Jonny-Cash, ich weiss nicht, ob Dir das weiterhilft, aber der *Süddeutsche Verlag* (z...

dilettant 03. Jun 2004

So verschafft sich dieser Bilder-Mega-Konzern also eine neue Einnahmequelle. Anscheinend...

Johnny Cache 03. Jun 2004

Danke für den Tip mit istockphoto.com, sowas habe ich schon lange gesucht. Leider kommt...

WOW 03. Jun 2004

guck dir doch bei gettyimages.com mal die lizenzfreien fotos an ... die sind ohne...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    •  /