Abo
  • Services:

HDTV-Plasma-TV mit DivX-Player und G-WLAN von Kiss

42-Zoll-Bildschirmdiagonale

Kiss hat einen HDTV-Plasma-Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 42 Zoll angekündigt, der mit einem DVD-Laufwerk versehen ist und auch DivX-Filme abspielen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Plasma-TV von Kiss
Plasma-TV von Kiss
Darüber hinaus ist in den Plasma-Fernseher WLAN (802.11g) sowie ein Fast-Ethernet-Anschluss eingebaut, um auch vom PC aus gestreamte Musik anhören bzw. Videos anschauen zu können.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Das Gerät im 16:9-Format verfügt über einen eingebauten analogen TV-Tuner und soll noch mit einem seitlichen Blickwinkel von 160 Grad betrachtet werden können. Die Helligkeit liegt bei maximal 650 Candela pro Quadratmeter. Das Kontrastverhältlis wird mit 1500:1 angegeben.

Außer NTSC versteht das Gerät auch PAL, PAL60 und SECAM sowie die PC-Auflösungen VGA, SVGA, XGA und SXGA. Der Kiss-Plasmafernseher verarbeitet die Interlace-Scan-Formate 480, 525, 1035 und 1080 sowie die progressiven Videoformate mit 480, 525, 540, 625 und 720 Linien. Es werden maximal 99 Programmplätze gespeichert.

Der eingebaute DVD-Player verarbeitet die Formate DVD, MPEG-4 (im AVI-Container), DivX, XviD und kann außerdem CDs, MP3s und Ogg Vorbis abspielen. Er liest Scheiben der Formate CD, CD-R, CD-RW, DVD+RW und DVD-RW ein.

Im Lieferumfang befindet sich neben der Fernbedienung die Windows-Software KiSS PC-Link, die für die Netzwerkanbindung und das Streaming von Bild und Ton über Ethernet bzw. WLAN sorgt. Webradio ist direkt über den Fernseher von 5.000 voreingestellten Stationen empfangbar.

Der Plasma-Fernseher misst stolze 1.020 x 610 x 89 mm und wiegt 30 Kilogramm.

Wie Kiss mittlerweile gegenüber Golem.de angab, soll das Gerät Ende Juli 2004 für rund 7000,- Euro auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 24,99€
  3. 3,86€
  4. 5,99€

der vordenker 15. Sep 2005

Gott!, du musst wohl ein Denker sein

anybody 19. Jun 2004

Hallo Norbert, ich würde deine Ausführen gerne mal etwas kritisieren: a) Allein die Idee...

Norbert J. Jölich 18. Jun 2004

Hallo any, ich möchte deine Ausführungen gerne etwas aktualisieren: a) zu einem DVI...

anybody 03. Jun 2004

"Plasma vebraucht viel zu viel Strom" Dem Problem das sie zuviel strom verbrauchen kann...

Der Denker 03. Jun 2004

Ist zudem noch sehr laut wegen der Kühlung und ohne Digital-Tuner sowieso nix wert.


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /