Abo
  • Services:

HP-Farblaserdrucker für 500,- Euro

Color LaserJet 2550 angekündigt

Mit der neuen Laserdrucker-Serie HP Color LaserJet 2550 will Hewlett-Packard auch Heimanwendern und Kleinbüros den Farblaserdruck erschwinglich machen. Das günstigste Modell schlägt mit rund 500,- Euro zu Buche.

Artikel veröffentlicht am ,

HPs Nachfolger der "HP Color LaserJet 1500er"- und "HP Color LaserJet 2500er"-Serie, der der kostengünstigste Farblaserdrucker des Unternehmens ist, soll pro Minute bis zu vier Seiten farbige Ausdrucke und bis zu 19 Seiten in Schwarz-Weiß schaffen. Die Auflösung beträgt 600 x 600 dpi; für gute Druckqualität sollen HPs Image-REt-2400-Technik und speziell auf die 2550er-Serie zugeschnittene Druckkassetten sorgen. Der Austausch von Druckkassetten und Bildtrommel sowie die Beseitigung von Papierstaus kann der Kunde leicht selbst erledigen, da der Hersteller bei der Produktentwicklung auf besonders einfache Handhabung geachtet haben will.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die Geräte sind mit einem 264-Megahertz-Prozessor und einem 64-Megabyte-Arbeitsspeicher ausgestattet, der sich bis auf 192 Megabyte erweitern lässt. Die Geräte beherrschen HPs Drucksprache PCL 6 sowie HPs Postscript-Level-3-Emulation. Zum Anschluss an PC und Mac werden USB-2.0- und Parallel-Schnittstelle sowie - abhängig vom Modell - zusätzlich auch Ethernet geboten.

Bis zu drei Papierzuführungen machen die Farblaser zu produktiven Bürohelfern: Standard sind 125 Blatt für die Zuführung und die Ausgabe. Ein Papierzuführungsmodul für weitere 250 Blatt oder 500 Blatt kann optional hinzugekauft werden - ein Modell wird gleich mit 250-Blatt-Zusatzmodul geliefert. Das monatliche Druckvolumen der neuen Geräte liegt bei 30.000 Seiten.

Die schwarze Druckkassette soll für bis zu 5.000 Seiten reichen, die drei farbigen Druckkassetten (cyan, yellow, magenta) haben bei der Auslieferung eine Reichweite von bis zu 2.000 (L- und LN-Modell) bzw. 4.000 Seiten (N-Modell). Je nach Bedarf kann der Anwender später entscheiden, welche Druckkassetten (2.000 Seiten bzw. 4.000 Seiten Reichweite) er einsetzen möchte. Die Toner für die HP-Color-LaserJet-2550er-Serie liegen bei 86,- Euro für Schwarz (5.000 Seiten), für die drei Farben je 104,- (4.000 Seiten) oder 77,- Euro (2.000 Seiten).

Die neue 2550er-Serie ist in drei Versionen verfügbar: Zunächst als Basismodell 2550L zum Preis von rund 500,- Euro. Das Modell 2550LN ist standardmäßig mit einem integrierten HP Jetdirect Printserver ausgestattet und hat einen Preis von 600,- Euro. Der HP Color LaserJet 2550N verfügt ebenfalls über einen integrierten HP Jetdirect Printserver und bietet darüber hinaus eine zusätzliche Papierzuführung für 250 Blatt. In dieser Ausstattung kostet das Gerät etwa 700,- Euro (jeweils unverbindliche Preisempfehlung). Alle drei Modelle sowie die dafür benötigten neuen Druckkassetten sind ab Juni 2004 im Fachhandel erhältlich.

Über den integrierten HP Jetdirect Printserver können die Modelle 2550LN und 2550N auch ins Firmennetzwerk eingebunden werden - die L-Variante muss dafür hingegen erst erweitert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 352,00€
  2. 69,99€
  3. (aktuell u. a. SanDisk SSD Plus 480 GB 59,90€, Goliath Games Recoil Starter Set 39,99€)
  4. (u.a. Acer Predator XB241Hbmipr, 24 Zoll 289,00€)

Gast 23. Jun 2004

Was für eine Währung sind denn FRZ???

MK 17. Jun 2004

...aha... öfter mal was neues... Sobald die Toner leer sind (also für alle Farben) kann...

Sparfuchs 17. Jun 2004

Günstig??? Noch bis Ende Juni gibts die cash-in-return Aktion bei EPSON. Da bekommst Du...

Peet 16. Jun 2004

Farblaser für 500 Euro !! - Tonerkartuschen ca. 400 Euro (alle 4 Farben)!! Das ist echt...

Peet 16. Jun 2004

Farblaser für 500 Euro !! - Tonerkartuschen ca. 400 Euro (alle 4 Farben)!! Das ist echt...


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    •  /