Abo
  • Services:

Chatten mit The Bat!

The Bat! unterstützt virtuelle Ordner und erhielt überarbeiteten HTML-Editor

Ritlabs bietet den E-Mail-Client The Bat! ab sofort in der Version 2.11 an und verpasste der Software eine Mail-Chat-Funktion, um so mit anderen E-Mail-Partnern zu chatten. Die Applikation unterstützt zudem virtuelle Verzeichnisse, um darin E-Mails zentral unabhängig von den tatsächlichen Nachrichtenordnern zu sammeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Chat-Funktion in The Bat! 2.11 wurde das Adressbuch überarbeitet, um eine Chat-Instanz aus diesem heraus aufrufen zu können. Aber auch über das spezielle Chat-Fenster kann der gewünschte Adressat für einen E-Mail-Chat ausgewählt werden. Ritlabs sieht darin im Unterschied zu anderen Chat-Clients den Vorteil, dass normale E-Mail-Protokolle verwendet werden und dabei die eingerichteten Viren- und Spam-Filter aktiv sind. Die Chat-Funktion kann derzeit nur mit anderen Nutzern von The Bat! entsprechend verwendet werden. Außerdem erhielt The Bat! eine neue Fensteraufteilungsfunktion, bei der die Nachrichtenliste die volle Breite verwendet und darunter die Mail-Verzeichnisse sowie der E-Mail-Text angezeigt werden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

The Bat! bietet ferner so genannte virtuelle Verzeichnisse, in denen die darin enthaltenen Nachrichten Links zu den eigentlichen E-Mails sind. Dadurch lassen sich E-Mails aus unterschiedlichen Verzeichnissen in einem virtuellen Ordner sammeln, die ansonsten in einer anderen Verzeichnisstruktur abgelegt werden. Über einen virtuellen Ordner können über einen speziellen Befehl alle Antworten auf eine E-Mail bequem gesammelt werden.

Die Spalteneinstellung in der Nachrichtenliste kann nun über Profile bequem zwischen verschiedenen Ansichten gewechselt werden. Ritlabs spendierte der Software einen überarbeiteten Spam-Filter, der deutlich zuverlässiger zu Werke gehen soll. Der überarbeitete HTML-Editor erlaubt die Einbindung von Tabellen und Auflistungen, während sich die Darstellung im Nachrichtenkopf umfangreich konfigurieren lässt und neue Reiter in der Verzeichnisübersicht auf Wunsch nur Ordner mit ungelesenen Nachrichten anzeigen. Schließlich sollen zahlreiche Programmfehler in The Bat! bereinigt worden sein.

The Bat! zeigt in einem Mail-Ticker eingehende Nachrichten wie in einem Börsenticker unmittelbar nach dem Empfang, um über wichtige E-Mails sofort informiert zu werden, auch wenn der E-Mail-Client gerade nicht das aktive Fenster ist. Über Textbausteine lassen sich wiederkehrende Aufgaben mit Hilfe von regulären Ausdrücken abwickeln; Letztere können auch in Filter-Regeln eingesetzt werden. Ein besonderes Augenmerk legt The Bat! auf Sicherheit: So führt der Mail-Client keinerlei Scripte in HTML-Nachrichten aus, lädt keine in HTML-Mails eingebettete Daten nach und öffnet potenziell gefährliche Dateianhänge nicht, um eine Wurm- oder Virusinfektion zu verhindern.

Ritlabs bietet The Bat! 2.11 für die Windows-Plattform ab sofort in einer zeitlich beschränkten Testversion zum Download an. Ein Registrierungsschlüssel für Privatanwender kostet 35,- Euro, während es die berufliche Version für 45,- Euro gibt. Studenten zahlen 25,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

dogfroster 04. Jun 2004

und viren würmer böse skripte etc.

TomTom 03. Jun 2004

Ich denke, wir sprechen hier von einer FEHLERFREIEN IMAP Implementierung und nicht davon...

bruder32 03. Jun 2004

zitat von meinem posting: "Oder aber ich versteh was falsch :)" das war´s dann wohl.

rothom 02. Jun 2004

... ist vielleicht immer Geschmackssache. Ich persönlich favourisiere Pegasus Mail, womit...

Bruce 02. Jun 2004

Also The Bat konnte schon in den 1.x Versionen Mails per IMAP verwalten. Dies allerdings...


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /