Abo
  • Services:

Fujitsu und Sun legen SPARC-Produktlinien zusammen

Solaris/SPARC-basierte Server-Produktlinien werden 2006 zusammengeführt

Um der offenen SPARC-Architektur und dem Betriebssystem Solaris Aufwind zu geben, wollen Sun und Fujitsu ab Mai 2006 ihre SPARC-Server-Produktlinien Sun Fire und Primepower zusammenführen. Unter dem Code-Namen "Advanced Product Line" (APL) will man dann die "weltweit vollständigste Data-Center-Systemfamilie" bieten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zur Zusammenlegung der Produktlinien wollen die Partner schnell Vereinbarungen treffen, um jeweils die SPARC-Server des anderen in die eigene Distribution aufzunehmen. Diese Vereinbarungen werden allerdings von Region zu Region unterschiedlich sein. Erst ab Mai 2006 sollen dann Sun Fire und Primepower durch APL abgelöst werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg
  2. Dataport, Rostock

Durch die Zusammenarbeit von Sun und Fujitsu sollen die Erfahrungen beider Unternehmen gebündelt, die Investitionen in die SPARC-Technik gesteigert und Kunden auch eine gesteigerte Investitionssicherheit sowie eine klare Produkt-Roadmap geboten werden. Die Partner planen, gemeinsam SPARC-Systeme schneller für jeden Server-Bereich anbieten und somit Marktanteile gewinnen zu können.

Sun und Fujitsu Siemens bezeichnen die Ankündigung als historischen Meilenstein für die seit zwei Jahrzehnten existierende SPARC-Architektur. Beide Partner sind Lizenznehmer der 1989 von Sun gegründeten SPARC International und entwickelten schon vorher die ersten SPARC-Prozessoren. Obwohl Sun (UltraSPARC) und Fujitsu Siemens (SPARC64) mittlerweile eigene SPARC-Prozessoren entwickeln, sind diese binärkompatibel zueinander - sie basieren beide auf dem SPARC-V9-Befehlssatz.

"Es ist die 'Offenheit' der Architektur, welche diese Allianz möglich macht", heißt es in einer Mitteilung der Partner anlässlich der Ankündigung der Zusammenarbeit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 13,99€
  2. 17,99€
  3. (-81%) 5,55€
  4. (-69%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week) Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /