Abo
  • IT-Karriere:

Fujitsu und Sun legen SPARC-Produktlinien zusammen

Solaris/SPARC-basierte Server-Produktlinien werden 2006 zusammengeführt

Um der offenen SPARC-Architektur und dem Betriebssystem Solaris Aufwind zu geben, wollen Sun und Fujitsu ab Mai 2006 ihre SPARC-Server-Produktlinien Sun Fire und Primepower zusammenführen. Unter dem Code-Namen "Advanced Product Line" (APL) will man dann die "weltweit vollständigste Data-Center-Systemfamilie" bieten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zur Zusammenlegung der Produktlinien wollen die Partner schnell Vereinbarungen treffen, um jeweils die SPARC-Server des anderen in die eigene Distribution aufzunehmen. Diese Vereinbarungen werden allerdings von Region zu Region unterschiedlich sein. Erst ab Mai 2006 sollen dann Sun Fire und Primepower durch APL abgelöst werden.

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Formel D GmbH, München

Durch die Zusammenarbeit von Sun und Fujitsu sollen die Erfahrungen beider Unternehmen gebündelt, die Investitionen in die SPARC-Technik gesteigert und Kunden auch eine gesteigerte Investitionssicherheit sowie eine klare Produkt-Roadmap geboten werden. Die Partner planen, gemeinsam SPARC-Systeme schneller für jeden Server-Bereich anbieten und somit Marktanteile gewinnen zu können.

Sun und Fujitsu Siemens bezeichnen die Ankündigung als historischen Meilenstein für die seit zwei Jahrzehnten existierende SPARC-Architektur. Beide Partner sind Lizenznehmer der 1989 von Sun gegründeten SPARC International und entwickelten schon vorher die ersten SPARC-Prozessoren. Obwohl Sun (UltraSPARC) und Fujitsu Siemens (SPARC64) mittlerweile eigene SPARC-Prozessoren entwickeln, sind diese binärkompatibel zueinander - sie basieren beide auf dem SPARC-V9-Befehlssatz.

"Es ist die 'Offenheit' der Architektur, welche diese Allianz möglich macht", heißt es in einer Mitteilung der Partner anlässlich der Ankündigung der Zusammenarbeit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 429,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 369€ + Versand
  4. 239,00€

Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /