Abo
  • Services:

Intel stellt günstige Mobilprozessoren vor

Mobile Pentium 4 für Desktop-Replacements, Celeron M für schlanke Notebooks

Intel bietet jetzt vier neue Mobil-Prozessoren für Desktop-Replacements an. Neben drei neuen Mobile-Pentium-4-Chips, die der Desktop-Linie abstammen und im 90-Nanometer-Prozess hergestellt werden, stellt Intel auch einen neuen Celeron-M-Prozessor vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Die mobilen Pentium-4-Prozessoren 538, 532 und 518 unterstützen Hyper-Threading (HT) sowie SSE3 und verfügen über einen L2-Cache von 1 MByte. Die überarbeitete NetBurst-Mikroarchitektur entspricht demnach dem aktuellen Desktop-Chip mit Prescott-Kern.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. Daimler AG, Großraum Stuttgart

Intel bietet die neuen Prozessoren mit Taktfrequenzen von 3,20 GHz, 3,06 GHz und 2,80 GHz an. Sie sind mit Intels Enhanced-Speedstep-Technik ausgestattet, die den Stromverbrauch und damit die Wärmeabgabe der Chips reduzieren soll. Sie können zusammen mit den Intel-Chipsätzen 852GME und 852PM eingesetzt werden.

Der neue Celeron M 340 basiert hingegen auf Intels Mobil-Architektur. Verfügt der aktuelle Pentium M mit Dothan-Kern über 2 MByte L2-Cache, kommt der neue Celeron M nur auf 512 KByte. Er läuft mit 1,5 GHz Taktfrequenz, unterstützt einen Front-Side-Bus von 400 MHz und arbeitet mit geringerer Spannung als der normale Celeron. Er kann zusammen mit den Chipsätzen Intel 855 und Intel 852GM eingesetzt werden.

Bei Abnahme von 1.000 Stück sollen die neuen Mobile-Pentium-4-Prozessoren 294,- US-Dollar (538), 234,- US-Dollar (532) bzw. 202,- US-Dollar (518) kosten. Den neuen Celeron M 340 listet Intel mit 134,- US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. bei ubisoft.com
  2. 5,99€
  3. 2,29€

Ralf Kellerbauer 02. Jun 2004

Intel wird den Mobil-Prescott (88W bis 3,2 GHz, später 96 W ab 3,4 GHz) im 'Glühtrino...

Angel 02. Jun 2004

Aber sonst gehts noch, ja? Warum keinen Northwood, den gibts doch auch bis 3.2Ghz. Oder...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

    •  /