Abo
  • Services:

Intel stellt günstige Mobilprozessoren vor

Mobile Pentium 4 für Desktop-Replacements, Celeron M für schlanke Notebooks

Intel bietet jetzt vier neue Mobil-Prozessoren für Desktop-Replacements an. Neben drei neuen Mobile-Pentium-4-Chips, die der Desktop-Linie abstammen und im 90-Nanometer-Prozess hergestellt werden, stellt Intel auch einen neuen Celeron-M-Prozessor vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Die mobilen Pentium-4-Prozessoren 538, 532 und 518 unterstützen Hyper-Threading (HT) sowie SSE3 und verfügen über einen L2-Cache von 1 MByte. Die überarbeitete NetBurst-Mikroarchitektur entspricht demnach dem aktuellen Desktop-Chip mit Prescott-Kern.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Intel bietet die neuen Prozessoren mit Taktfrequenzen von 3,20 GHz, 3,06 GHz und 2,80 GHz an. Sie sind mit Intels Enhanced-Speedstep-Technik ausgestattet, die den Stromverbrauch und damit die Wärmeabgabe der Chips reduzieren soll. Sie können zusammen mit den Intel-Chipsätzen 852GME und 852PM eingesetzt werden.

Der neue Celeron M 340 basiert hingegen auf Intels Mobil-Architektur. Verfügt der aktuelle Pentium M mit Dothan-Kern über 2 MByte L2-Cache, kommt der neue Celeron M nur auf 512 KByte. Er läuft mit 1,5 GHz Taktfrequenz, unterstützt einen Front-Side-Bus von 400 MHz und arbeitet mit geringerer Spannung als der normale Celeron. Er kann zusammen mit den Chipsätzen Intel 855 und Intel 852GM eingesetzt werden.

Bei Abnahme von 1.000 Stück sollen die neuen Mobile-Pentium-4-Prozessoren 294,- US-Dollar (538), 234,- US-Dollar (532) bzw. 202,- US-Dollar (518) kosten. Den neuen Celeron M 340 listet Intel mit 134,- US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TV-Angebote von Sony, LG und Philips)
  2. 129€ (Bestpreis!)
  3. 259,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 299€ + Versand (Bestpreis!)

Ralf Kellerbauer 02. Jun 2004

Intel wird den Mobil-Prescott (88W bis 3,2 GHz, später 96 W ab 3,4 GHz) im 'Glühtrino...

Angel 02. Jun 2004

Aber sonst gehts noch, ja? Warum keinen Northwood, den gibts doch auch bis 3.2Ghz. Oder...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /