Intel stellt günstige Mobilprozessoren vor

Mobile Pentium 4 für Desktop-Replacements, Celeron M für schlanke Notebooks

Intel bietet jetzt vier neue Mobil-Prozessoren für Desktop-Replacements an. Neben drei neuen Mobile-Pentium-4-Chips, die der Desktop-Linie abstammen und im 90-Nanometer-Prozess hergestellt werden, stellt Intel auch einen neuen Celeron-M-Prozessor vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Die mobilen Pentium-4-Prozessoren 538, 532 und 518 unterstützen Hyper-Threading (HT) sowie SSE3 und verfügen über einen L2-Cache von 1 MByte. Die überarbeitete NetBurst-Mikroarchitektur entspricht demnach dem aktuellen Desktop-Chip mit Prescott-Kern.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) OT-Datennetze
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  2. IT Solutions Expert SAP (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
Detailsuche

Intel bietet die neuen Prozessoren mit Taktfrequenzen von 3,20 GHz, 3,06 GHz und 2,80 GHz an. Sie sind mit Intels Enhanced-Speedstep-Technik ausgestattet, die den Stromverbrauch und damit die Wärmeabgabe der Chips reduzieren soll. Sie können zusammen mit den Intel-Chipsätzen 852GME und 852PM eingesetzt werden.

Der neue Celeron M 340 basiert hingegen auf Intels Mobil-Architektur. Verfügt der aktuelle Pentium M mit Dothan-Kern über 2 MByte L2-Cache, kommt der neue Celeron M nur auf 512 KByte. Er läuft mit 1,5 GHz Taktfrequenz, unterstützt einen Front-Side-Bus von 400 MHz und arbeitet mit geringerer Spannung als der normale Celeron. Er kann zusammen mit den Chipsätzen Intel 855 und Intel 852GM eingesetzt werden.

Bei Abnahme von 1.000 Stück sollen die neuen Mobile-Pentium-4-Prozessoren 294,- US-Dollar (538), 234,- US-Dollar (532) bzw. 202,- US-Dollar (518) kosten. Den neuen Celeron M 340 listet Intel mit 134,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Ralf Kellerbauer 02. Jun 2004

Intel wird den Mobil-Prescott (88W bis 3,2 GHz, später 96 W ab 3,4 GHz) im 'Glühtrino...

Angel 02. Jun 2004

Aber sonst gehts noch, ja? Warum keinen Northwood, den gibts doch auch bis 3.2Ghz. Oder...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /