Abo
  • Services:

Leise Verax-Kühlung für GeForce FX entwickelt

Verax G04 soll für erträgliche Ruhe sorgen

Der für leise Lüfter und Kühler bekannte Hersteller Verax hat jetzt auch einen Kühler für die Nvidia-GeForce4- und GeForceFX-Karten im Angebot. Der neue Kühler besitzt, ähnlich wie seine Vorgänger, einen 60-mm-Verax-Lüfter, der sich in einem Kühlkörper mit nach oben gezogenen Kühlrippen befindet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Konstruktion soll dem Strömungsverhalten des Verax-Radiallüfters stark entgegenkommen. Der Lüfter ist mittels Elastomerentkopplern am Kühlkörper befestigt, womit mechanische Schwingungen des Lüfters gedämpft werden sollen. Der Lüfter wird mit 12 Volt betrieben und weist eine Leistungsaufnahme von 0,062A auf. Die Stromversorgung erfolgt über einen dreipoligen Molex-Mainboard-Stecker mit Tachosignal. Der Kühlkörper samt Lüfter wiegt 116 Gramm und misst insgesamt 68 x 68 x 30 mm.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Der Hersteller gibt an, dass die Kühlleistung deutlich über der der serienmäßigen Kühler liegen soll. Durch den Einsatz des Kühlers ist der darunterliegende PCI-Slot nicht mehr nutzbar.

Verax G04
Verax G04

Der Kühlkörper wird mit zwei Spreiznieten an der Grafikkarte befestigt. Durch den Umbau geht allerdings wegen des Eingriffs die Herstellergarantie der Karte verloren.

Für Grafikkarten mit Speicherkühler wird der Einsatz kleiner Chip-Kühler empfohlen, um den Arbeitsspeicher ebenfalls ausreichend kühlen zu können. Die Lautstärkeentwicklung wird mit ca. 11 bis 14 db(A) angegeben. Im Lieferumfang ist etwas Silmore-Wärmeleitpaste sowie ein Adapter zum Anschluss an 5,25-Zoll- Stromanschluss enthalten.

Der Verax G04 ist beispielsweise bei pcsilent.de für knapp 55,- Euro erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

NBSH 04. Jun 2004

Hast schon recht mit Arctic Cooling, habe fast nur Kühler von denen bei mir privat...

moeter 03. Jun 2004

überteuert ja, schrott nicht unbedingt. leider sind die meisten verax lüfter falsch...

HunTeR 02. Jun 2004

Kann ich dir nur voll zustimmen. Wir haben hier einige VERAX-Lüfter rumliegen (CPU sowie...

JTR 02. Jun 2004

Ich habe zusammen mit meinem Händler den direktvergleich mit einigen Lüftern gleichzeitig...

Nikolas 02. Jun 2004

sorry das ich mich so oft verschreibe aber ich hab ne gehirnerschütterung und...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /