Abo
  • Services:

Lexmark bringt neue preiswerte Laserdrucker auf den Markt

Für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Heimbüros

Lexmark hat eine neue Familie von Desktop-Laserdruckern auf den Markt gebracht, die recht preisgünstig in der Anschaffung sein sollen. Damit will das Unternehmen im SOHO- und Unternehmensbereich den angestammten Marktteilnehmern Anteile abknöpfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Lineup umfasst den Lexmark E232, E232t, E330, E332n und den E332tn. Alle sind Monochrom-Drucker und können mit einer 2.500- bzw. 6.000-Seiten-Kartusche ausgerüstet werden. Optional gibt es einen Netzwerkanschluss sowie eine 550-Seiten-Papierzuführung.

Inhalt:
  1. Lexmark bringt neue preiswerte Laserdrucker auf den Markt
  2. Lexmark bringt neue preiswerte Laserdrucker auf den Markt

Lexmark E232t
Lexmark E232t
Der Lexmark E232 erreicht maximal 21 Seiten pro Minute und ist ein 600-dpi-Gerät. Mit Interpolation kommt er bis auf augenscheinliche 2.400 dpi herauf. Er ist mit 16 MByte RAM grundausgestattet (maximal 80 MByte) und soll schon nach 8,5 Sekunden nach dem Einschalten die erste Seite ausgegeben haben. Das Papierfach fasst 250 Seiten, das Ausgabefach 150 Stück.

Er ist PCL6-kompatibel und misst 382 x 396 x 376 mm bei einem Gewicht von 14 Kilogramm. Das T-Modell des E232 umfasst den ansonsten optionalen 550-Seiten-Papierschacht. Die Geräte haben einen Parallel- und einen USB-2.0-Port und können auch mit einem Netzwerkmodul aufgerüstet werden.

Lexmark bringt neue preiswerte Laserdrucker auf den Markt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,49€
  2. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)
  3. 69€
  4. (u. a. Destiny 2 PS4 für 9,99€)

Martin 02. Jun 2004

Den gibt es sogar noch günstiger: Einfach mal bei Geizhals.at/de schauen. Martin

rainer 02. Jun 2004

Verstehe ich nicht, ist bei buergel24.de für 190 Euronen doch zu haben, warum steht hier...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /