Abo
  • IT-Karriere:

Schnurlos-Telefon als Türöffner und Wächter im Haus

Besucherfoto wird per MMS aufs Schnurlos-Telefon gebeamt

Künftig könnte sich ein Besucher nicht nur durch das Klingeln an der Tür, sondern auch über das Läuten des Telefons ankündigen, allerdings nicht, indem er selbst anrufen muss. Schnurlose Telefone könnten laut einem Bericht des Siemens-Forschungsmagazins Pictures of the Future zu häuslichen Kontrollgeräten und Kommunikationsmitteln umgebaut werden. Sie stellen dann Ein- und Ausgabegerät dar.

Artikel veröffentlicht am ,

Drückt ein Besucher auf den Klingelknopf am Hauseingang, läuten in dem Szenario gleichzeitig auch alle Schnurlos-Telefone und im Display erscheint eine Textnachricht, etwa "Haustür". Klingelton und Text lassen sich dabei nach Belieben verändern - so kann der Nutzer unterscheiden, ob er einen Anruf oder Besuch bekommt. Über das Mobilteil könnte der Bewohner mit dem Besucher über eine Gegensprechanlage an der Tür sprechen. Mit einem Tastendruck am Mobilteil kann er auch die Haustür öffnen oder sogar zuerst das Licht am Eingang einschalten.

Stellenmarkt
  1. Kratzer EDV GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Künftig soll der Nutzer mit dem Gigaset von Siemens seine Gäste direkt identifizieren können. Möglich macht das ein so genanntes OPAC-DECT-Modul (Open Platform for Cordless Applications), das derzeit entwickelt wird: Eine Kamera fotografiert die Person am Eingang und schickt ein Bild auf das Farbdisplay im Mobilteil. Das Siemens-Telefon könnte zudem zu einer Art Wächter im Haus werden: In Verbindung mit speziellen Sensorik-Systemen meldet es dem Bewohner Schäden, etwa einen Wasserrohrbruch im Keller. Das große Display am Mobilteil könnte dabei Art, Ausmaß und Ort des Schadens anzeigen.

Ist der Nutzer unterwegs, kontaktiert ihn das System automatisch auf seinem Handy. Dabei versendet es entweder eine Kurznachricht wie "Wasser im Keller" oder spielt eine Sprachnachricht ab - der Bewohner hört dann eine Warnung, die er für diesen Fall selbst aufgezeichnet hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. 299,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€

123frites 23. Sep 2004

Ich finde auch, dass ein Mobiltelefon sehr gut als Fernbedienung für alle möglichen...

Ron Sommer 03. Jun 2004

In meiner Eigenschaft als Hobby-Visionär gehe ich seit mind. 2 Jahren mit der Idee...

zeg 02. Jun 2004

jo. für die hirnies jag ich das bild von meiner cam durch nen mustererkenner und dann...

DVB-T Tester 02. Jun 2004

Jo für solche Dinge dann schon sinnvoll weiss man jedenfalls ob es sich wirklich lohnt...

iNob 02. Jun 2004

Idee find ich gut. Endlich mal eine sinnvolle Anwendung für diese MMS-Handys. Muß man dem...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /