• IT-Karriere:
  • Services:

Microtek ScanMaker i700: Hochauflösender Flachbettscanner

Besonders für KB-Negativ- und Positiv-Erfassung geeignet

Microtek bringt mit dem ScanMaker i700 einen Scanner auf den Markt, der eine optische Auflösung von 4.800 dpi erreicht. Mit der integrierten ICE-Technologie für Fotos und Dias/Negative sollen sich Kratzer und Schmutz aus den Vorlagen automatisch erfassen und entfernen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Design des Scanners ist in Anlehnung an den Apple G5 konzipiert. Eine integrierte Durchlichteinheit mit zusätzlicher Leuchtfläche zum schnellen Betrachten von Dias und Negativen gehört ebenso zum ScanMaker i700 wie Scan-Rahmen-Sets, mit denen selbst Mittelformat-Filmstreifen oder Mittelformat-Panorama-Aufnahmen bis 6 x 17 cm eingescannt werden können.

Stellenmarkt
  1. AKKA, Braunschweig
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Der Microtek ScanMaker i700 besitzt sowohl eine Firewire400- als auch eine USB-2.0-Schnittstelle.

Microtek ScanMaker i700
Microtek ScanMaker i700

Den Scanner gibt es in drei Varianten: ScanMaker i700 SE für 399,- Euro inklusive der Software SilverFast SE, als ScanMaker i700 Silver für 499,- Euro inklusive SilverFast Ai oder als ScanMaker i700 HDR für 699,- Euro inklusive SilverFast Ai und SilverFast HDR.

SilverFast Ai liest beispielsweise Dia-Bilder im Modus "48 Bit HDR Farbe" im Stapelbetrieb direkt in einen Ordner auf der Festplatte ein. Hierbei handelt es sich um RAW-Dateien, d.h. eine Bildoptimierung und eine damit verbundene Reduzierung des Datensatzes hat nicht stattgefunden. Der Vorteil liegt darin, dass man sich zunächst ausschließlich auf das Erfassen des Datenbestandes konzentrieren kann. Im zweiten Arbeitsschritt können diese RAW-Dateien über SilverFast HDR im Stapelmodus optimiert werden.

Die Geräte sollen ab Mitte Juli 2004 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

    •  /