MP3-Player mit TI-Hardware: Eine AA-Batterie für 45 Stunden

Texas Instruments stellt neues Referenz-Design vor

Texas Instruments (TI) hat jetzt die Verfügbarkeit eines neuen Referenz-Designs bekannt gegeben, mit dem Hersteller von portablen Musikabspielgeräten besonders energiesparende und dennoch leistungsfähige MP3-Player bauen können. Besucher der Computex in Taiwan können sich das neue Design am Stand von TI (#T203) zeigen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Texas Instruments rühmt vor allem den niedrigen Verbrauch der neuen Hard- und Software-Lösung - so soll es möglich sein, Abspielgeräte zu bauen, die mit einer einzelnen AA-Batterie bis zu 45 Stunden Wiedergabe oder mit einer AAA-Batterie immerhin noch 20 Stunden Wiedergabe von Musik ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Kundenbetreuung
    net services GmbH & Co. KG, Flensburg
  2. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
Detailsuche

Das aktuelle Referenz-Design unterstützt die meisten aktuellen Audio-Kompressionsformate, unter anderem MP3, WMA und AAC - Ogg Vorbis nennt TI allerdings leider nicht. Zudem ermöglicht das Design Sprachaufnahmen und verfügt über einen integrierten Tuner. Texas Instruments lässt nach eigenen Angaben aber noch genug Raum, so dass Hersteller das Design an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen und eigenständige Player bauen können.

Texas Instruments bietet das Referenz-Design ab sofort jedem interessierten Hersteller mobiler Musikabspielgeräte an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dampfnudel 02. Jun 2004

Eben. Zu Hause steht natürlich ein Plattendreher. Und wenn man davon auf MD aufnimmt...

Skewler 02. Jun 2004

Bisschen unhandlich für unterwegs :)

Martin 02. Jun 2004

Und vorher ins Tiefkühlfach legen, dann klingt der Sound noch plastischer. ;) Martin

Tellur 02. Jun 2004

Wenn du nen WIRKLICH guten Klang haben willst, dann kaufst dir besser nen Plattenspieler...

Benni 02. Jun 2004

Was ist das für eine Seite.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Bundesverkehrsministerium: Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen
    Bundesverkehrsministerium
    Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen

    Ein führender Vertreter des Bundesverkehrsministeriums erklärt die Open-RAN-Förderung der Regierung und verwickelt sich dabei in Widersprüche.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /