Abo
  • Services:

Mobility Radeon X600 - PCI-Express-Grafikchip fürs Notebook

ATI stellt auch passendes PCI-Express-Austauschmodul "AXIOM" vor

Bisher gilt ATIs Mobility Radeon 9700 (M11) als schnellster Notebook-Grafikchip, nun hat ATI mit dem Mobility Radeon X600 (M24) dessen Nachfolger vorgestellt. ATI zufolge handelt es sich dabei um den ersten PCI-Express-Grafikchip, der einige interessante Funktionen nicht nur im Stromsparbereich mit sich bringt. Als Konkurrenz zu Nvidias Grafikkarten-Modul-Vorschlag MXM versucht ATI gleich ein universell einsetzbares PCI-Express-Modul namens AXIOM für Desktop-Ersatz-Notebooks zu etablieren.

Artikel veröffentlicht am ,

ATIs Mobility Radeon X600 bietet zwei Vertex-Shader- und vier Pixel-Shader-Einheiten (beide Shader-2.0-kompatibel), verfügt über eine 128-Bit-Speicherschnittstelle und kommt in drei Versionen: entweder als diskreter Grafikchip mit externem Speicher, als Grafikchip mit 64 MByte (4 x 16 MByte) oder 128 MByte (4 x 32 MByte) DDR-Speicher direkt auf der kleinen Flexfit-Platine, auf der sich auch der Mobility Radeon X600 befindet. Die Mobility Radeon X600 entspricht von den Features einer aufgewerteten Mobility Radeon 9700, so dass die Taktraten ähnlich bis identisch sein dürften.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Strom gespart wird beim Mobility Radeon X600 durch Low-K-Dielectric-Fertigung und ATIs erweiterte Stromspartechnik PowerPlay 5.0. Letzteres ermöglicht eine Steuerung der Hintergrundbeleuchtung des LCDs und bringt PCI-Express-Stromspar-Modi mit sich. Auch die Darstellungsqualität will ATI im Vergleich zu den Vorgängern verbessert haben: Mittels "LCD Enhancement Engine" (LCD-EE) sollen nicht nur höher auflösende Breitbild-Displays angesteuert und eine bessere Bildskalierung ("RMX III") geboten, sondern bei der Video-Wiedergabe auch die LCD-Trägheit eingerechnet und das Bild entsprechend aufbereitet werden. Auf Beispiel-Screenshots zeigt ATI, dass dies z.B. Laufschriften im Fernsehbild schärfer erscheinen lässt.

AXIOM
AXIOM
Damit Hardware-Designer PCI-Express leichter in Notebooks integrieren können, will ATI mit AXIOM (Advanced eXpress I/O Module) eine Hilfestellung geben. Die Modul-Spezifikation soll es Herstellern ermöglichen, PCI-Express ohne lange Entwicklungszeit flexibel in Notebooks nutzen zu können - nicht nur für Grafikkarten, sondern auch für andere Steckmodule mit vorgegebenen Formfaktoren. Für Industrie-Hardware soll sich die Modulform und -größe jedoch auch ändern lassen. ATI zufolge lassen sich so auch Notebooks mit Onboard-Grafik entwickeln, die per AXIOM erweitert werden können.

Der Einsatz von ATIs mobilem PCI-Express-Grafikchip Mobility Radeon X600 und AXIOM soll von Notebook-Herstellern wie Acer, Arima, Asus, Clevo, ECS, eMachines, FIC, Gateway, HP, Inventec, LG, Mitac, Samsung, Quanta, Uniwill und Wistron geplant sein. Noch sind allerdings keine Geräte angekündigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 2,99€
  4. (-70%) 5,99€

nR1 16. Nov 2004

... geil, hab mir das Dell Inspiron 9100 mit Radeon mobility 9800 gezockt ... das teil...

M3ph1st0 24. Aug 2004

Also ich kann dem Spawn nur vollkommen zustimmen. Ich kauf mir ein IBM Notebook, da hab...

DasDeutscheVolk 02. Jun 2004

Mein gott was musst ihr alle zeit haben. Gehtr lieber Arbeiten und ihr könnt euch dann...

Angel 01. Jun 2004

Ja, aber wer will schon Butter? An Margarine hat auch ALDI mindestens drei-vier...

Dalai-Lama 01. Jun 2004

Naja dafür gibt es auch mehr konkurrenzkampf. Klar wenn ein Hersteller sein Produkt...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /