Abo
  • Services:

OpenOffice.org 2.0 rückt näher

Final Release für Januar 2005 geplant, erste Snapshot-Releases zum Download

Die kommende Version der freien Office-Suite OpenOffice.org wirft langsam ihre Schatten voraus. Zwar soll OpenOffice.org 2.0 erst Anfang 2005 erscheinen, doch schon jetzt können Interessierte einen Blick auf die entstehende neue Version werfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Etwa alle zwei Wochen stellen die OpenOffice-Entwickler aktuelle Snapshot-Builds von OpenOffice.org zum Download zur Verfügung. Dabei handelt es sich allerdings noch um Pre-Alpha-Versionen, die mit entsprechender Vorsicht zu genießen sind.

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Ende Juni bzw. Anfang Juli 2004 soll das "Feature Freeze" erfolgen und eine Alpha-Version von OpenOffice.org 2.0 erscheinen, Beta-Versionen sind für September und Oktober des gleichen Jahres geplant. Bis zum Erscheinen der fertigen Version ist für Dezember 2004 aber zunächst noch ein Release Candidate vorgesehen.

Die Version 2.0 soll unter anderem eine weiter verbesserte Zusammenarbeit mit Microsoft-Office bieten, auch die Bedienung soll stärker an das Microsoft-Pendant angelehnt werden, um Trainingskosten bei einem Umstieg zu minimieren. Zudem will man die Leistung verbessern, dies gilt insbesondere für das Starten der Applikation wie auch für das Öffnen und Speichern von Dokumenten.

Durch eine überarbeitete Bedienoberfläche will man zudem die Bedienbarkeit der Software und damit die Produktivität ihrer Nutzer verbessern. Auch sollen sich typische Aufgaben besser automatisieren und OpenOffice.org allgemein besser an persönliche Bedürfnisse anpassen lassen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

JollyJack 21. Okt 2004

Fragt sich doch welches UI da schäbiger ist, zumidest sch***e aussieht... wer will schon...

Hurricane 08. Jun 2004

Warum schlechte lösungen kopieren?? Warum nur??

Trollaner 02. Jun 2004

bla jedesmal, aber auch immer kommt ein Rechtschreibass an und meckert über schlechten...

KAMiKAZOW 01. Jun 2004

Wieso hast du deinen Beitrag "Deutsche Sprache - schwere Sprache" genannt? Wo sind denn...

Aura 01. Jun 2004

"Final Release für Januar 2005 geplant, erste Snaptshot-Releases zum Download" Welche...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /