Abo
  • Services:

Nikon stellt 4-Megapixel-Modell Coolpix 4100 vor

Klein, kompakt und mit zahlreichen Hilfsfunktionen ausgestattet

Nikon hat mit der Coolpix 4100 ein neues 4-Megapixel-Modell im Segment der Kompaktdigitalkameras vorgestellt. Die Kamera verfügt über ein 3fach optisches Zoom mit einer Brennweite von umgerechnet 35 bis 105 mm bei F2.8 bis F4.9. Dazu kommen ein 4faches Digitalzoom und eine Makrofunktion, die ab 4 cm Abstand arbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bilder des 4-Megapixel-CCDs werden maximal 2.288 x 1.712 Pixel groß. Die Kamera, die ein ähnliches Gehäusedesign wie die Coolpix 3200 aufweist, ist vor allem für Kundenkreise gedacht, die einen hohen Bedienkomfort und Unterstützung bei der Bildbelichtung wünschen.

Nikon Coolpix 4100
Nikon Coolpix 4100
Inhalt:
  1. Nikon stellt 4-Megapixel-Modell Coolpix 4100 vor
  2. Nikon stellt 4-Megapixel-Modell Coolpix 4100 vor

Die Coolpix 4100 ist zudem mit Szene-Assistenten ausgestattet, die zwar aus einem schlechten Fotografen keinen guten machen können, doch bei der Aufnahme grobe Bedienschnitzer vermeiden sollen. Eine Funktion warnt gar vor verwackelten Fotos. Interne Bildbeschneidungs- sowie Einfärbe-Funktionen sollen diejenigen beglücken, die die Bilder direkt von der Kamera ausdrucken und nicht erst am Computer manipulieren wollen.

Auf der Rückseite ist ein 1,6-Zoll-LCD-Monitor mit einer Auflösung von 80.000 Pixeln angebracht. Zur Scharfstellung wird ein Autofokus verwendet, der mit einem Hilfslicht zusammenarbeitet, das an der Kamerafront untergebracht ist. Zur Aufhellung dient ein kleines und bauartbedingt leider sehr mittig angebrachtes Blitzlicht mit einer Reichweite von maximal 3,4 Metern in der Weitwinkelstellung und 2,5 Metern im Telebereich. Zur Belichtungssteuerung gibt es 15 Programme für typische Aufnahmesituationen.

Nikon stellt 4-Megapixel-Modell Coolpix 4100 vor 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Babaoglu 17. Mär 2009

ich habe gleiche problem wie bei Ihnen mit Nikon 4100. Haben Sie den problem gelöst wenn...

Nika 13. Mai 2005

Hallo! habe schon meine Nikon 4100 seit ca 1.5 Jahren. Bis dahin keine Probleme. Heute...

Henry 06. Apr 2005

Hallo, ich habe mir auch die Kamera gekauft. Die Qualitätsanmutung ist Nikon-typisch...

Franky 14. Mär 2005

Die Kamera ist saugeil!!! Ich weiß nicht welche Probleme du damit haben könntest! MfG Franky

Wolfi 12. Mär 2005

Hallo, kannst du deine schlechten erfahrungen konkretisieren? Gruß Wolfi


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /