• IT-Karriere:
  • Services:

Viren mögen es auch in 64 Bit

Erster Virus für 64-Bit-Windows-Systeme gefunden

Wenig überraschend wurde bereits ein erster Virus entdeckt, der nur auf 64-Bit-Windows-Systemen lauffähig ist. Der von Antiviren-Herstellern gefundene Schädling Rugrat hat sich bislang kaum verbreitet und gilt vielmehr als Machbarkeitsbeispiel und zeigt, dass man auch auf diesen Systemen nicht vor derartigen Attacken sicher ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Der in IA64-Assembler-Code geschriebene Virus infiziert 64-Bit-Applikationen, indem er sich an entsprechende ausführbare Dateien der Art Portable Executable (PE) anhängt. Wird eine mit Rugrat infizierte Datei ausgeführt, infiziert der Unhold alle Dateien in dem entsprechenden Ordner samt der darin enthaltenen Unterverzeichnisse.

Der Wurm befällt die für 64-Bit-Intel-Prozessoren optimierte Version von Windows XP Itanium, welche vorerst nur an OEM-Kunden geliefert wurde, sowie Windows 2003 Server Datacenter und Enterprise für Itanium-Systeme. Auf anderen Windows-Systemen ist der Wurm nicht lauffähig. Die Anbieter von Antiviren-Lösungen haben ihre Signaturdateien bereits aktualisiert oder planen dies.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

jaja 01. Jun 2004

[ ] Du weißt, woher die Bezeichnung Make_a_fee stammt?

Michael - alt 01. Jun 2004

das ist ziemlich, verzeih, dümmlich. die gf hat die strategie vorzugeben. und wenn in...

Azoris 01. Jun 2004

Mich würde mal intressieren warum so viele Leute scharf auf Symantec sind? Ich will...

Sebastian 31. Mai 2004

Das ist für mich noch viel mehr Grund dafür dass sogenannte Sys-Admins für fahrlässiges...

jaja 31. Mai 2004

Du scheinst nicht mitbekommen zu haben, wer sich heutzutage dank "Fortbildungsmaßnahmen...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /