• IT-Karriere:
  • Services:

MacOS X 10.3.4 bereinigt zahlreiche Fehler

Apple stellt Sammel-Updates für MacOS X 10.3 bereit

Apple bietet mit MacOS X 10.3.4 ein Update an, das zahlreiche lästige Programmfehler bereinigt und die bislang einzeln erschienenen Sicherheits-Updates umfasst. Unter anderem kann der Festplatten-MP3-Player iPod nun via USB 2.0 Daten mit iTunes austauschen. Neben den Einzel-Updates für MacOS X 10.3.3 bietet Apple auch Sammel-Updates für MacOS X ab der Version 10.3 an.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit MacOS X 10.3.4 wird der Fehler bereinigt, dass die Notizzettel-Applikation alle fünf Minuten auf die Festplatte geschrieben hat, selbst wenn der Computer nicht in Betrieb war. Bei einigen eMac-Modellen stimmte die Bildschirmauflösung sowie die Geometrie nicht, nachdem sie aus dem Ruhezustand erwacht sind. Anstehende Aufgaben werden nun nach Beendigung des Ruhezustands ausgeführt, wenn der Rechner zum gesetzten Zeitpunkt im Ruhezustand weilte. Ferner wurden kleinere Programmfehler im Finder beseitigt und in Safari konnte es passieren, dass E-Mail-Anhänge über Hotmail nicht geladen werden konnten. Zudem werden schattierte Grafiken in einer PDF-Datei mit einem PostScript-Drucker nun wie gewünscht gedruckt. Das Update bringt zudem eine verbesserte OpenGL-Funktion sowie eine überarbeitete Entourage-Kompatibilität beim Empfang von großen PDF-Dateien.

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim, Fürth

Der in MacOS X integrierte E-Mail-Client Mail kann zip-Dateien nun abspeichern, ohne diese gleich zu entpacken. Zudem bleibt der Status einer E-Mail beim Kopieren und Einsetzen einer Nachricht jetzt erhalten. Das Adressbuch kann aus einer LDIF-Datei nun mehr als nur eine E-Mail-Adresse auslesen. Wurde ein Handy per Bluetooth mit einem MacOS-X-Rechner verbunden, öffneten sich Dialogfenster für eingehende Anrufe oder Kurzmitteilungen im Hintergrund, was nun behoben ist.

Schließlich beseitigte Apple ein gelegentlich auftretendes Problem, so dass die Synchronisierung zwischen iSync und .Mac nicht funktionierte. Ein Fehler bei der TLS-Identifikationsüberprüfung in drahtlosen Netzwerken wurde bereinigt und VPN kann nun auch über eine PPTP-Verbindung verwendet werden. Darüber hinaus soll die Kompatibilität mit Massenspeichergeräten, SCSI- oder RAID-PCI-Karten, USB- und FireWire-Geräten verbessert worden sein. Beim Auslesen von Videobildern über eine per Firewire angeschlossene Kamera konnte es passieren, dass einzelne Bilder ausgelassen wurden, was nun der Vergangenheit angehört. Derweil bringen Diashows den DVD-Player nicht mehr aus dem Tritt, wenn eine bestimmte Fehlermeldung erscheint.

Die Server-Version verbessert vor allem das File Sharing und die Verzeichnisdienste AFP und NFS sowie erweitert einige Administrator-Werkzeuge. Ferner wurden die Acitve-Directory- und Open-Directory-Funktionen überarbeitet.

Apple bietet das Update auf MacOS X 10.3.4 über die Software-Aktualisierung des Betriebssystems oder als separaten Download für die Client- und Server-Variante unter anderem in deutscher Sprache an. Zudem stehen Sammel-Updates für die Client- und Server-Version bereit, um Systeme mit MacOS X 10.3 auf den aktuellen Stand zu bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. 19.95€
  3. (-63%) 11,00€
  4. 32,99€

www.dradts.de 01. Jun 2004

Momentan kann man (leider) PearPC von der Performance her noch total vergessen. Schon...

michi 31. Mai 2004

hat ja auch keiner in Frage gestellt, mit pearPC oder Darwin, nur ein komplettex OS-X für...

Christian Köhler 30. Mai 2004

Ich fand es nicht reisserisch, sondern sachlich und nuetlich (ich bin Apple Benutzer...

Matthias 29. Mai 2004

Nachdem hier ein paar wirkliche Expterten und Könner Ihre wertvoll Zeit für noch viel...

der minister 29. Mai 2004

wenn x86er nutzer ein mac-os für x86 haben wollen, wird das schon seine gründe haben...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /