• IT-Karriere:
  • Services:

Reg TP lehnt ersten Flatrate-Tarif der Telekom ab

10-Cent-Tarif soll chancengleichen Wettbewerb gefährden

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) hat jetzt den von der Deutschen Telekom AG beantragten 10-Cent-Optionstarif als nicht genehmigungsfähig bewertet und den entsprechenden Antrag abgelehnt. Die Tarifoption sollte für alle analogen T-Net- sowie T-ISDN-Anschlüsse gelten und es erlauben, rund um die Uhr an allen Tagen für 10 Cent pro Stunde ins deutsche Festnetz zu telefonieren.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir halten neue Optionstarife, die die Auswahlmöglichkeiten der Kunden erweitern und zu günstigen Entgelten führen, im Grundsatz für begrüßenswert und haben in der Vergangenheit daher auch z.B. die Optionstarife 'AktivPlus' und 'AktivPlus xxl' der Deutschen Telekom genehmigt. Der vorliegende Tarifantrag verlässt allerdings den akzeptablen Rahmen und beachtet nicht die bewährten und gerichtlich bestätigten Prinzipien und Grundsätze unserer Tarifgenehmigungspraxis", erklärt Matthias Kurth, Präsident der Reg TP, die Ablehnung des Antrags.

Stellenmarkt
  1. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim, Fürth

Die zuständige Beschlusskammer hat im konkreten Fall festgestellt, dass das beantragte monatliche Aufgeld in Höhe von 4,22 Euro und die für jede Inlandsverbindung pro angefangene Stunde anfallenden 10 Cent offenkundig nicht ausreichen werden, die bei durchschnittlicher Nutzung des Angebots entstehenden Kosten zu decken. Der "10-Cent-Tarif" enthalte also unzulässige Abschläge und sei daher nicht genehmigungsfähig.

Durch diese Abschläge würden die Wettbewerbsmöglichkeiten anderer Unternehmen unzumutbar beeinträchtigt. Die Wettbewerber können einen entsprechenden Tarif bei dem vorhandenen Preisniveau der Vorleistungen, die sie von der Telekom beziehen, nicht nachbilden und damit wäre der Wettbewerb in diesem Bereich gefährdet, so die Reg TP.

"Nur ein funktionsfähiger Wettbewerb stellt sicher, dass die Verbraucher auch in Zukunft günstig telefonieren können", sagte Kurth.

T-Com hat die Entscheidung der Reg TP mit Unverständnis zur Kenntnis genommen. "Für T-Com kommt die Entscheidung der Regulierungsbehörde, den 10-Cent-Tarif zu stoppen, überraschend. Das geplante Angebot ist auf überaus großes Interesse bei unseren Kunden gestoßen", so Achim Berg, T-Com-Vorstand für Marketing und Vertrieb.

Laut Berg plant T-Com, in Kürze einen neuen Tarifantrag zu stellen. Dieser Antrag soll erneut die Eckpunkte des abgelehnten Tarifmodells beinhalten: 60-Minuten-Takt und ein monatliches Grundentgelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 30,00€
  2. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  3. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  4. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)

Science 01. Jun 2004

ok, indirekt magst du damit schon recht haben, aber die strassen sind keine medien, und...

D 01. Jun 2004

Nein, kein Internetzugang beim 10-Cent Tarif !!! Das habe ich auch gleich untersucht, als...

mirchi 01. Jun 2004

DAS, ist Wettbewerb. Wenn Du kein DSL im Osten bekommst, dann frag doch mal bei den...

Ozzy 31. Mai 2004

Naja, wenn Du Bundeskartellgerichte mit der RegTP vergleichst, dann ist das wie der...

Ozzy 31. Mai 2004

Die Straßen "gehören" auch dem Staat (Bund/Land/Landkreise/Kommunen), Leitungen sind...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /