Abo
  • Services:
Anzeige

Spieler-Revolte gegen Everquest: Sony gibt nach

Neues Add-On wird auf Grund massiver Proteste verschoben

Everquest war für einige Zeit eine der wenigen ganz großen Erfolgs-Storys im Bereich Online-Rollenspiele - hunderttausende Abonnenten machten den Titel vorübergehend mit zum Interessantesten, was man in diesem Bereich spielen konnte. Die Glanzzeiten scheinen mittlerweile aber vorbei zu sein, und die treue Fangemeinde will sich die permanente Geldmacherei der Entwickler nicht mehr bieten lassen - was jetzt immerhin dazu führte, dass Sony den Protesten nachgab und das eigentlich fertige neue Add-On Omens of War verschoben hat.

Die Fangemeinde ist vor allem erbost über die beständig nicht eingehaltenen Versprechungen seitens der Entwickler - zahlreiche angekündigte neue Features wurden immer noch nicht in Everquest integriert, neue Inhalte lassen auf sich warten. Zudem haben viele das Gefühl, dass die beständigen kostenpflichtigen Add-Ons eigentlich nur Patches sind, die grobe Fehler zwar beheben, aber auf keinen Fall den geforderten Preis wert sind. Diese Unzufriedenheit hat zusammen mit dem beständig härter werdenden Wettbewerb auf dem Markt der Online-Rollenspiele für beständig sinkende Abonnentenzahlen gesorgt; weitere Horror-Meldungen wie etwa die Einstellung des Supports der Mac-Version von Everquest gossen zusätzliches Öl ins Feuer.

Anzeige

Zahlreiche Everquest-Spieler riefen daher zum Kauf-Boykott auf und rieten anderen Spielern, die nächste Erweiterung "Omens of War" nicht mehr zu erwerben, da es den Entwicklern offensichtlich nur noch ums Geldmachen gehe und auf die Interessen der Spieler keine Rücksicht genommen werde. Diese harsche Kritik scheint jetzt Wirkung zu zeigen: In einer offiziellen Stellungnahme von Sony Online Entertainment heißt es, dass man die Veröffentlichung von Omens of War auf August 2004 verschieben werde, um besser auf die Wünsche der Spieler eingehen zu können.

Unter anderem will man es einigen Spielern ermöglichen, direkt die Entwicklungsstudios zu besuchen und so vor Ort ihre Kritik vorzutragen. Zudem entschuldigte sich John Smedley, President von Sony Online Entertainment, dafür, dass man zuletzt zu wenig auf die Anforderungen der Spieler eingegangen sei - zukünftig wolle man dies ganz verstärkt tun, um Everquest wieder zu einem begeisternden Spielerlebnis zu machen. Ob man damit die Community wirklich wieder auf seine Seite bringt, bleibt abzuwarten - die Zeichen der Zeit scheint man bei Sony Online Entertainment zumindest endlich erkannt zu haben.


eye home zur Startseite
bulwei 13. Jul 2004

hallo, ich spiele selber eq, ca 3-4 stunden pro tag,abends nur unter der woche wenn die...

Wishbringer 01. Jun 2004

Ich kenne Spiele, wo ich 44 Euronen berappelt habe und die ich an einem verlängerten...

Wishbringer 01. Jun 2004

Solange ein Spiel Spaß macht spielt man es. Dabei ist egal, wie alt es ist. Quake3 ist...

twobee 01. Jun 2004

Alt != Schlecht. UO läuft auch noch und AOS finde ich recht gut. Auch wenn es nicht so...

buzz 30. Mai 2004

Du solltest weniger EQ spielen und mehr Zeit in der Schule verbringen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Global Business Services GmbH, Frankfurt am Main
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg
  3. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  4. Software & Support Media GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    bombinho | 19:39

  2. Re: Sauerei

    keldana | 19:37

  3. Re: Wozu überhaupt Cloud?

    WalterWhite | 19:34

  4. Re: Wie funktioniert Bonding?

    Schnarchnase | 19:30

  5. Re: "Ohne Smart Funktion" ist für mich ein Kaufgrund

    deutscher_michel | 19:27


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel