Acer bringt TravelMate-Notebook der 8000er-Serie

Mit DVI-Schnittstelle und hochauflösenden Displays

Acer bringt mit dem TravelMate 8000 den Nachfolger der 800er-Serie auf den Markt. Die Geräte sind mit dem neuen Intel-Pentium-M-Prozessor (Codename "Dothan") ausgestattet. Als erstes Dothan-Notebook soll das Modell TravelMate 8005LMi bereits erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

TravelMate 8000
TravelMate 8000
Die Acer-TravelMate-8000-Serie ist ausgestattet mit Intel-Pentium-M-Prozessoren ab 1,5 GHz, Intel-855GME-Chipsatz mit 400-MHz-Systembus und Intel PRO/Wireless 2200BG für den Einsatz in drahtlosen Netzwerken, basierend auf der IEEE-802.11g-Norm.

Stellenmarkt
  1. Manager Digital Optimization (m/w/d)
    Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Prozessmanager (m/w/d)
    Wilkening + Hahne GmbH+Co. KG, Bad Münder
Detailsuche

Zur Ausstattung gehören ein 15,0-Zoll-SXGA+-Display mit einer Auflösung von 1.400 x 1.050 Punkten und die ATI-Mobility-Radeon-9700-Grafikkarte mit eigenem, 64 MByte großen Grafikspeicher. Wahlweise gibt es auch 128-MByte-Versionen.

Der Standard-Speicher mit 512 MByte DDR333 SDRAM kann auf 2.048 MByte erweitert werden. Die 60-GByte- bzw. 80-GByte-Festplatte wird durch die Acer-DASP-Technologie (Disc Anti Shock Protection) vor Aufprallschäden geschützt.

Als optisches Laufwerk kommt entweder ein DVD/CD-RW-Combo- oder ein DVD-Super-Multi-Laufwerk zum Einsatz, das neben DVD+/-RW und CDs auch DVD-RAM beschreiben kann. Alle TravelMate-8000-Notebooks enthalten einen 4-in-1-Card-Reader, der Secure Digital, SmartMedia, MultiMediaCard und Memory Stick unterstützt. Das TravelMate 8000 besitzt ein V.92-56KB/s-Fax-Modem und einen Gigabit-LAN-Netzwerk-Adapter.

TravelMate 8000
TravelMate 8000
Die TravelMate-8000-Serie ist mit zahlreichen I/O-Ports ausgestattet, darunter vier USB-2.0-, ein Infrarot-Port (FIR), ein S-Video-out-Port (NTSC/PAL) und ein PC-Card-Typ-II-Slot. Außerdem enthalten die TravelMate-8000-Modelle eine Firewire-IEEE-1394-Schnittstelle sowie eine DVI-Schnittstelle. Zusätzlich ist ein SmartCard Reader integriert, um das Notebook leicht vor unberechtigten Zugriffen schützen zu können. In Kombination mit der Platinum-Secret-Security-Software können sensible und unternehmenskritische Daten unter Windows verschlüsselt werden.

Die Geräte sollen eine Batterielaufzeit von bis zu 5 Stunden haben, bei einer Ladezeit von lediglich 3,5 Stunden (im Betrieb).

Die neuen Notebooks wiegen 2,9 kg und messen 332 x 281 x 33 bis 36 mm Die TravelMate-8000-Notebooks werden mit vorinstalliertem Microsoft Windows XP Professional ausgeliefert.

Das Modell TravelMate 8005LMi soll sofort für 2.599,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


phoborg 07. Jun 2004

eindeutig ne sparnummer 1024x768 auf nem 15' ist wirklich schrecklich. Der modelname sagt...

Martin 31. Mai 2004

*naserümpf* Ich habe noch keinen Menschen gehört der sich gut über Gericom geäussert...

Kalle 31. Mai 2004

Ähh, wo bitte hat das 291lmi ein SXGA+-Display???

Schlendrian 29. Mai 2004

2 dinge: 1. ein gericom für 1400€ ist auch vielviel schlechter. das soll aber auch...

j 28. Mai 2004

der Preis ist schon in ordnung. Aber für 1400€ kriegt man nichts vergleichbares. GBit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /