Software berechnet Produktivitätsverluste durch Büro-Surfen

Neue Verkaufsmethode für Filtersoftware

Das US-Unternehmen Internet Security Systems (ISS) hat ein Tool vorgestellt, mit dem man ausrechnen kann was es kostet, wenn die Mitarbeiter in Firmennetzen ihre Zeit damit verbringen, sich auf Jobportalen und anderen nicht für das Unternehmen nützlichen Seiten aufzuhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Surfen zur Unterhaltung, dem Download von Musik, dem Besuch von Chatrooms und Online-Spielen sowie der Jobsuche kann für manche Firmen zu einem ernsten Problem werden, wenn die Mitarbeiter diese exzessiv nutzen und gleichzeitig nicht restriktiv daran gehindert werden sollen, online zu gehen.

Stellenmarkt
  1. IT-System- und Anwendungsbetreuer*in (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Softwareingenieur*in (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Das Tool von Internet Security Systems (ISS) ist Teil eines Zwei-Stufen-Modells, das die Firma anbietet. Zunächst soll gemessen werden, wie viel Zeit mit nicht firmennahen Beschäftigungen verbracht wird, um dann Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Das Tool bietet auch eine Erfassung für die Zeit, die die Mitarbeiter für das Aussortieren von Spam-Mails und dem Lesen und Schreiben privater Mails verbringen.

Der Return-On-Investment-Rechner des Unternehmens vergleicht dabei die Kosten des Spaß-Surfens im Unternehmen mit dem Beschaffungspreis für die Web- und Mail-Filtersoftware Proventia, die ISS ebenfalls anbietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lance 09. Jun 2004

Ja eben, wer möchte denn sowas? Ist meiner Ansicht nach eine Zwickmühle das alles. Es...

Keen 28. Mai 2004

das musst du mir sagen dulux

Michael - alt 28. Mai 2004

Ich bin zwar nicht Betriebsrat, sondern auf der anderen Seite des "Ladentischs", halte...

Michael - alt 28. Mai 2004

Mit Verlaub: Das ist gar nicht Deine Aufgabe. Sondern die Aufgabe der Geschäftsführung...

Ozzy 27. Mai 2004

Ich bin selbst in unserem Unternehmen für verschiedene IT-Bereiche zuständig und auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Fake-News und Hassrede: Facebook löscht 150 Konten der Querdenker
    Fake-News und Hassrede
    Facebook löscht 150 Konten der Querdenker

    Nach Ansicht von Facebook hat die Querdenker-Bewegung "bedrohliche Netzwerke" gebildet und gegen Gemeinschaftsregeln verstoßen.

  3. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /