Abo
  • Services:
Anzeige

Spam, Würmer und Dialer schädigen das Internet

Aktuelle W3B-Studienergebnisse zu den Auswirkungen der Internet-Ärgernisse

Einer aktuellen W3B-Umfrage zufolge sind Spam-E-Mails, Computerwürmer und Dialer mehr als nur alltägliche Ärgernisse im Leben von Internet-Nutzern und -Anbietern. Abgesehen von den direkt verursachten Schäden wie Kosten, Daten- und Zeitverlust hätten sie auch gravierende negative Auswirkungen auf das Nutzerverhalten der sicherheitsbewussten Internet-Nutzer.

Die 18. Erhebungswelle der Internet-Studie "WWW-Benutzer-Analyse W3B" vom Hamburger Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Fittkau & Maaß erfolgte im April/Mai 2004 unter 120.000 deutschsprachigen Internet-Nutzen. Die Studien-Autoren sprechen von einer Rekordteilnahme an der Umfrage.

Anzeige

Wenn es um das Thema Spam, Würmer und Dialer geht, sieht es im Internet nicht sehr gut aus: So empfangen über drei Viertel (78,4 Prozent) der deutschsprachigen Internet-Nutzer wöchentlich fünf oder mehr Spam-E-Mails. Über die Hälfte der von W3B befragten Nutzer hatte nach eigenen Angaben im letzten Jahr mindestens einen Wurm oder Virus auf dem Computer, fast ein Drittel einen Dialer. Die Intensität der Viren- und Dialer-Problematik habe dabei im Verlauf des letzten halben Jahres ganz deutlich zugenommen.

Dabei seien sich der Studie zufolge viele der befragten Internet-Nutzer der Viren- und Dialer-Problematik durchaus bewusst, würden sich aktiv schützen und wissen, was im Falle eines Befalls zu tun ist. Dennoch hätten im letzten Jahr viele Internet-Nutzer unter den direkten Folgen eines Wurm- oder Dialer-Befalls zu leiden gehabt.

So war die PC-Nutzung bei jedem fünften Anwender, der mit Computerwürmern zu kämpfen hatte, u.a. durch nicht mehr funktionierende Betriebssysteme und Programme beeinträchtigt gewesen. Rund acht Prozent der betroffenen Nutzer hatten auf Grund von Viren oder Würmern einen teilweisen oder sogar totalen Datenverlust zu beklagen. Unter den Internet-Nutzern, deren Computer von Dialern heimgesucht wurden, seien immerhin jedem zehnten Kosten in Höhe von mindestens 20 Euro entstanden.

Nicht zuletzt auf Grund des besonders großen Sicherheitsbedürfnisses der deutschsprachigen Internet-Nutzer sei die Schädlingsproblematik als äußerst kritisch einzustufen, so Fittkau & Maaß. Auswirkungen auf die Internet-Nutzungsintensität allgemein und insbesondere auf kommerziell relevante Bereiche wie z.B. Online-Werbung und -Shopping seien nicht auszuschließen bzw. zum Teil bereits heute spürbar.

Spam, Würmer und Dialer schädigen das Internet 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 28. Mai 2004

Meine Aussage beruht nicht auf Informationen, auch nicht halben, sondern auf Schlu...

taranus 28. Mai 2004

Werde ich nun finanziell geschädigt, oder nicht? Deine Antwort sagt mir, dass Du keine...

:-) 28. Mai 2004

Wenn ich in der Zeit, in der ich Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre :-)

taranus 27. Mai 2004

- Da haben wir doch schon einen Ansatz! - Versender von unerwünschten Werbemails machen...

taranus 27. Mai 2004

Habe mich wohl etwas zu ungenau ausgedrückt! Wenn es seit ca. 5 Jahren Flatrate gibt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. AKDB, München
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Cortana

    quakerIO | 23:28

  2. Re: CDU, AfD und FDP - Bahamas Koalition

    Jakelandiar | 23:26

  3. Re: Wir ueberlegen seit langem den Kauf

    TrudleR | 23:18

  4. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    gaym0r | 23:07

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    Xar | 23:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel