Abo
  • Services:

Spam, Würmer und Dialer schädigen das Internet

Aktuelle W3B-Studienergebnisse zu den Auswirkungen der Internet-Ärgernisse

Einer aktuellen W3B-Umfrage zufolge sind Spam-E-Mails, Computerwürmer und Dialer mehr als nur alltägliche Ärgernisse im Leben von Internet-Nutzern und -Anbietern. Abgesehen von den direkt verursachten Schäden wie Kosten, Daten- und Zeitverlust hätten sie auch gravierende negative Auswirkungen auf das Nutzerverhalten der sicherheitsbewussten Internet-Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,

Die 18. Erhebungswelle der Internet-Studie "WWW-Benutzer-Analyse W3B" vom Hamburger Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Fittkau & Maaß erfolgte im April/Mai 2004 unter 120.000 deutschsprachigen Internet-Nutzen. Die Studien-Autoren sprechen von einer Rekordteilnahme an der Umfrage.

Inhalt:
  1. Spam, Würmer und Dialer schädigen das Internet
  2. Spam, Würmer und Dialer schädigen das Internet

Wenn es um das Thema Spam, Würmer und Dialer geht, sieht es im Internet nicht sehr gut aus: So empfangen über drei Viertel (78,4 Prozent) der deutschsprachigen Internet-Nutzer wöchentlich fünf oder mehr Spam-E-Mails. Über die Hälfte der von W3B befragten Nutzer hatte nach eigenen Angaben im letzten Jahr mindestens einen Wurm oder Virus auf dem Computer, fast ein Drittel einen Dialer. Die Intensität der Viren- und Dialer-Problematik habe dabei im Verlauf des letzten halben Jahres ganz deutlich zugenommen.

Dabei seien sich der Studie zufolge viele der befragten Internet-Nutzer der Viren- und Dialer-Problematik durchaus bewusst, würden sich aktiv schützen und wissen, was im Falle eines Befalls zu tun ist. Dennoch hätten im letzten Jahr viele Internet-Nutzer unter den direkten Folgen eines Wurm- oder Dialer-Befalls zu leiden gehabt.

So war die PC-Nutzung bei jedem fünften Anwender, der mit Computerwürmern zu kämpfen hatte, u.a. durch nicht mehr funktionierende Betriebssysteme und Programme beeinträchtigt gewesen. Rund acht Prozent der betroffenen Nutzer hatten auf Grund von Viren oder Würmern einen teilweisen oder sogar totalen Datenverlust zu beklagen. Unter den Internet-Nutzern, deren Computer von Dialern heimgesucht wurden, seien immerhin jedem zehnten Kosten in Höhe von mindestens 20 Euro entstanden.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Aareal Bank AG, Wiesbaden

Nicht zuletzt auf Grund des besonders großen Sicherheitsbedürfnisses der deutschsprachigen Internet-Nutzer sei die Schädlingsproblematik als äußerst kritisch einzustufen, so Fittkau & Maaß. Auswirkungen auf die Internet-Nutzungsintensität allgemein und insbesondere auf kommerziell relevante Bereiche wie z.B. Online-Werbung und -Shopping seien nicht auszuschließen bzw. zum Teil bereits heute spürbar.

Spam, Würmer und Dialer schädigen das Internet 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. (-58%) 23,99€

Anonymer Nutzer 28. Mai 2004

Meine Aussage beruht nicht auf Informationen, auch nicht halben, sondern auf Schlu...

taranus 28. Mai 2004

Werde ich nun finanziell geschädigt, oder nicht? Deine Antwort sagt mir, dass Du keine...

:-) 28. Mai 2004

Wenn ich in der Zeit, in der ich Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre :-)

taranus 27. Mai 2004

- Da haben wir doch schon einen Ansatz! - Versender von unerwünschten Werbemails machen...

taranus 27. Mai 2004

Habe mich wohl etwas zu ungenau ausgedrückt! Wenn es seit ca. 5 Jahren Flatrate gibt...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /