Abo
  • Services:

Spieletest: Ninja Gaiden - Schwertkampf für Profis

Grandioser, aber schwieriger Action-Titel für Xbox

Xbox-Besitzern wurden in den letzten Monaten nur wenige Highlights geboten, umso größer war daher die Vorfreude auf Ninja Gaiden - schließlich sorgt der neue Action-Titel der Dead-or-Alive-Entwickler bereits seit Monaten in Japan und den USA für Furore. Für die deutsche Version hat man zwar ein paar gewalttätige Szenen entfernt, ansonsten ist aber auch die hier jetzt im Handel erhältliche Fassung eine Klasse für sich - insofern man denn über die nötige Frust-Resistenz verfügt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in zahlreichen sehr schönen Zwischensequenzen erzählte Hintergrundgeschichte kann man prinzipiell getrost vernachlässigen - viel mehr als die schon unzählige Male gehörte Mär vom tapferen Ninja, der ein mächtiges Schwert beschützen muss, bekommt man auch hier nicht geboten. Umso mehr Zeit hat man aber, um sich auf die im Mittelpunkt stehende Action zu konzentrieren - und die hat es wirklich in sich.

Inhalt:
  1. Spieletest: Ninja Gaiden - Schwertkampf für Profis
  2. Spieletest: Ninja Gaiden - Schwertkampf für Profis

Screenshot #1
Screenshot #1
Während andere Action-Adventure nur mit den typischen zwei bis drei Schlägen und Tritten aufwarten, lässt Ninja Gaiden dem Spieler immense Freiheit bei der Wahl seiner Aktionen - durch Kombinieren der Aktionstasten sind zahlreiche optisch und spielerisch beeindruckende Angriffe möglich. Das Ganze lässt sich zudem wunderbar mit den vielen Bewegungsmöglichkeiten kombinieren: Unser Ninja kann nicht nur springen, sondern auch Wände hoch oder seitlich entlanglaufen, sich an Kanten entlanghangeln oder Seile für beeindruckende Sprünge nutzen. Zudem gibt es neben den Nahkampftaktiken auch Fernwaffen wie Wurfsterne, die auch aus der Distanz Schaden anrichten.

Screenshot #2
Screenshot #2
Mindestens ebenso wichtig wie die Angriffsoptionen sind aber auch die Defensivmöglichkeiten - wer nicht schnell lernt, wie man feindliche Attacken blockt, wird an Ninja Gaiden wenig Spaß haben. Nur in den seltensten Fällen muss man nämlich nur mit einem feindlichen Ninja, Zombie oder Monster den Kampf aufnehmen - meist warten gleich ganze Gruppen darauf, vom Spieler vermöbelt zu werden. Da verlieren Anfänger schnell die Lust - wenn man von drei Ninjas mit Schwertschlägen beharkt wird und ein weiterer aus sicherer Entfernung feuert, ist man dem virtuellen Ableben beständig recht nahe.

Spieletest: Ninja Gaiden - Schwertkampf für Profis 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Ryu 26. Mai 2009

Da ist in der Wand wenn du in den raum reinkommst so ein leuchtendes Ding.Darauf einfach...

cimmifloy 04. Feb 2009

nachdem ich doku besiget habe spielt man mit rachel,aber ich weiß nciht wo lang,wer kann...

vitali 15. Nov 2008

In dem Dworku Kloster soll ein geheimgang geben kann mir jemand sagen wo er genau ist?

Michael44 08. Feb 2008

Hi Lulu, schiesse mit dem Pfeil und Bogen auf das rote Licht, am Eingang rechts, dann...

MadMax 27. Jun 2006

Hallo Steffen, kannst du mir bitte mal erklären wie ich Kapitel 12 nachdem ich Doku...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /