Spieletest: Ninja Gaiden - Schwertkampf für Profis

Grandioser, aber schwieriger Action-Titel für Xbox

Xbox-Besitzern wurden in den letzten Monaten nur wenige Highlights geboten, umso größer war daher die Vorfreude auf Ninja Gaiden - schließlich sorgt der neue Action-Titel der Dead-or-Alive-Entwickler bereits seit Monaten in Japan und den USA für Furore. Für die deutsche Version hat man zwar ein paar gewalttätige Szenen entfernt, ansonsten ist aber auch die hier jetzt im Handel erhältliche Fassung eine Klasse für sich - insofern man denn über die nötige Frust-Resistenz verfügt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in zahlreichen sehr schönen Zwischensequenzen erzählte Hintergrundgeschichte kann man prinzipiell getrost vernachlässigen - viel mehr als die schon unzählige Male gehörte Mär vom tapferen Ninja, der ein mächtiges Schwert beschützen muss, bekommt man auch hier nicht geboten. Umso mehr Zeit hat man aber, um sich auf die im Mittelpunkt stehende Action zu konzentrieren - und die hat es wirklich in sich.

Inhalt:
  1. Spieletest: Ninja Gaiden - Schwertkampf für Profis
  2. Spieletest: Ninja Gaiden - Schwertkampf für Profis

Screenshot #1
Screenshot #1
Während andere Action-Adventure nur mit den typischen zwei bis drei Schlägen und Tritten aufwarten, lässt Ninja Gaiden dem Spieler immense Freiheit bei der Wahl seiner Aktionen - durch Kombinieren der Aktionstasten sind zahlreiche optisch und spielerisch beeindruckende Angriffe möglich. Das Ganze lässt sich zudem wunderbar mit den vielen Bewegungsmöglichkeiten kombinieren: Unser Ninja kann nicht nur springen, sondern auch Wände hoch oder seitlich entlanglaufen, sich an Kanten entlanghangeln oder Seile für beeindruckende Sprünge nutzen. Zudem gibt es neben den Nahkampftaktiken auch Fernwaffen wie Wurfsterne, die auch aus der Distanz Schaden anrichten.

Screenshot #2
Screenshot #2
Mindestens ebenso wichtig wie die Angriffsoptionen sind aber auch die Defensivmöglichkeiten - wer nicht schnell lernt, wie man feindliche Attacken blockt, wird an Ninja Gaiden wenig Spaß haben. Nur in den seltensten Fällen muss man nämlich nur mit einem feindlichen Ninja, Zombie oder Monster den Kampf aufnehmen - meist warten gleich ganze Gruppen darauf, vom Spieler vermöbelt zu werden. Da verlieren Anfänger schnell die Lust - wenn man von drei Ninjas mit Schwertschlägen beharkt wird und ein weiterer aus sicherer Entfernung feuert, ist man dem virtuellen Ableben beständig recht nahe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Ninja Gaiden - Schwertkampf für Profis 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Ryu 26. Mai 2009

Da ist in der Wand wenn du in den raum reinkommst so ein leuchtendes Ding.Darauf einfach...

cimmifloy 04. Feb 2009

nachdem ich doku besiget habe spielt man mit rachel,aber ich weiß nciht wo lang,wer kann...

vitali 15. Nov 2008

In dem Dworku Kloster soll ein geheimgang geben kann mir jemand sagen wo er genau ist?

Michael44 08. Feb 2008

Hi Lulu, schiesse mit dem Pfeil und Bogen auf das rote Licht, am Eingang rechts, dann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /