Verlängerter Support-Zeitraum für Microsoft-Produkte

Erweiterter Support erhöht sich von zwei auf fünf Jahre

Microsoft wird den Support-Zeitraum für Geschäftsprodukte und Entwickler-Software ab dem 1. Juni 2004 verlängern, wie das Unternehmen auf Microsofts Tech Ed 2004 im kalifornischen San Diego bekannt gab. Demnach wird sich die zweite, erweiterte Support-Phase von bislang zwei auf nun fünf Jahre verlängern.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der neuen Support-Policy räumt Microsoft wie bisher eine fünfjährige allgemeine Support-Phase ein und bietet anschließend einen erweiterten Support für nochmals fünf Jahre an, der bislang auf zwei Jahre begrenzt war. Der allgemeine Support-Zeitraum gilt ab der Verfügbarkeit eines Produkts bzw. zwei Jahre nach dem Erscheinen eines Nachfolgeprodukts, wobei hier der spätere Zeitpunkt maßgeblich ist.

Stellenmarkt
  1. Product Owner S / 4HANA (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Technischer Mitarbeiter für IT, OT & Automatisierungssysteme (m/w/d)
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Dessau-Roßlau
Detailsuche

Der erweiterte Support tritt ein, nachdem der normale Support endet oder zwei Jahre nachdem die zweite Nachfolgegeneration des Produkts erschienen ist. Auch hier entscheidet der spätere Zeitpunkt, um einen möglichst langen Support-Zeitraum anzubieten. Insgesamt ergibt sich eine zugesicherte Support-Zeitspanne von mindestens zehn Jahren, währenddessen der Kunde Sicherheits-Updates und kostenpflichtige Beratung erhält. Bislang betrug dieser Zeitraum etwa acht Jahre.

Die neue Support-Policy gilt ab dem 1. Juni 2004 nur für Geschäfts- und Entwickler-Produkte, die sich derzeit in der allgemeinen Support-Phase befinden oder in der Zukunft erscheinen werden. Es betrifft somit weder Hardware, Endanwender-Produkte oder Multimedia- und Business-Solutions-Produkte von Microsoft.

Zum 1. Juni 2004 will Microsoft die Webseite www.microsoft.com/lifecycle mit detaillierten Informationen entsprechend aktualisieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW-Transporter umgerüstet
Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland

Die Firma Naext Automotive baut alte VW-Transporter zu Elektroautos um. Die Macher verstehen ihr Konzept als Gegenentwurf zur Neuwagenindustrie.
Ein Bericht von Haiko Prengel

VW-Transporter umgerüstet: Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland
Artikel
  1. Macbook Pro: Apples Notch-Fix macht aktiven Display-Bereich kleiner
    Macbook Pro
    Apples Notch-Fix macht aktiven Display-Bereich kleiner

    Ein Support-Dokument von Apple beschreibt, wie sich die Notch im neuen Macbook Pro nicht mehr über Anwendungen legt. Elegant ist das nicht.

  2. Titan M2: Googles Security-Chip nutzt RISC-V
    Titan M2
    Googles Security-Chip nutzt RISC-V

    Im neuen Pixel 6 nutzt Google einige eigene Security-Designs auch in der Hardware. Einer der Chips nutzt das freie RISC-V.

  3. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt kommt aus Japan.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • PS5 Digital Edition + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe-SSD 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA-SSD 82,90€) • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger [Werbung]
    •  /