Abo
  • Services:
Anzeige

Software-Abo-Lizenzmodell soll weiter an Boden gewinnen

Studie von IDC sagt Rückgang bei immer währenden Lizenzen voraus

Das US-Marktforschungsunternehmen IDC sagt ein starkes Umsatzwachstum für Software-Abonnements voraus, während hingegen das übliche Modell einer immer währenden Lizenz an Boden verlieren soll.

Nach der Studie sollen von 2003 bis 2008 Softwarelizenzen auf Abonnentenbasis jährlich um 16,6 Prozent wachsen, während das bislang eher übliche Lizenzmodell um 0,3 Prozent im Jahr leicht verlieren soll.

Am Ende des Vorhersagezeitraums im Jahr 2008 sollen Abo-Modelle weltweit Umsätze von 43 Milliarden US-Dollar erreichen. Dieses Modell würde den Anbietern genauere Planungen von Einnahmeströmen im Zeitverlauf ermöglichen und so gerade auch für das Shareholder-Value interessant werden, da so die zukünftige Unternehmensentwicklung eher absehbar sei. Zumindest ein Umsatz-Grundsockel aus derartigen Lizenzverträgen wäre dann für längere Zeiträume erkennbar. Aber auch den Kunden würden solche Modelle eher passen, da die Beschaffungskosten niedriger ausfallen würden als bei herkömmlicher "Kauf"-Software.

Anzeige

Die IDC-Studie warnt aber auch vor den negativen Entwicklungsmöglichkeiten aus derartigen Lizenzmodellen. So würde zumindest in der Anfangszeit bzw. nach der Umstellung der Umsatz des Herstellers sinken können und das könnte sich auch auf den Börsenwert auswirken.

Zudem hätte der Hersteller das Problem, den Kunden am Ende jeder Subscriptionsphase von neuem für seine Software begeistern zu müssen. Diesen Aspekt könnten vor allem Großabnehmer nutzen, indem sie höhere Supportleistungen als Anreiz für eine Verlängerung des Abonnements abfordern.


eye home zur Startseite
franky 18. Aug 2004

aber verglichen mit anderen systemen wie sqlserver, oracle oder ibm db2 sind die kosten...

Michael - alt 26. Mai 2004

Bist Du sicher, die Lizenzmodelle für diese freie Software zu kennen? Wir wollten für...

Michael - alt 26. Mai 2004

Das Beispiel mit dem Auto hinkt deswegen, weil Software nicht materiell ist und daher...

Softwarezukunft? 26. Mai 2004

Zumindest ein Umsatz-Grundsockel aus derartigen Lizenzverträgen wäre dann für längere...

Ich bins 26. Mai 2004

Wenn die Software was taugt und vom Anwender auch benutzt wurde, sollte das kein großes...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. symmedia GmbH, Bielefeld
  2. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  3. T-Systems International GmbH, Berlin
  4. LuK GmbH & Co. KG, Bühl


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  2. 9,99€
  3. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    Eheran | 23:48

  2. Re: Immerhin ne alternative zu hd+

    Rettungsschirm | 23:48

  3. Re: Gefährlich/lukrativ ist nur das Microglücksspiel

    Libertybell | 23:46

  4. Re: Strom + Internet

    LinuxMcBook | 23:41

  5. Re: Wieso spricht bei dem ganzen Thema eig...

    Stefan99 | 23:37


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel