• IT-Karriere:
  • Services:

WLAN-Booster für Sende- und Empfangsverstärkung

Mit CE-Kennzeichnung

Die WLAN-Technik erfreut sich großer Beliebtheit, doch mit den Reichweiten sind viele Anwender nicht zufrieden. Dagegen gibt es Leistungsverstärker, die sowohl das Sende- als auch das Empfangssignal aufwerten können. Die Firma WiMo aus Herxheim bietet nun ein Komplettsystem an, das aus WLAN-Verstärker (Booster), WLAN-PCMCIA-Karte, Kabel und Antenne besteht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das WLAN-Sendesignal soll mit dem Set um max. 13 dB angehoben werden, das entspricht ungefähr dem Faktor 200. So soll auch mit kleinen Antennen die gesetzlich zulässige, maximale Sendeleistung von 20 dBm ausgereizt werden können.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Weil auch das Empfangssignal verstärkt wird (um ca. 14 dB), ist es auch möglich, die Antenne über sehr lange Antennenkabel zu betreiben. Dabei sollte der Booster in seinem wetterfesten Gehäuse nahe der Antenne montiert werden. Die Stromversorgung erfolgt über das Antennenkabel, eine Gleichstromeinspeisung liegt bei, ein 12-V-Netzteil (ca. 0,5 A) wird zusätzlich benötigt.

WiMo RT-2400-Booster
WiMo RT-2400-Booster

Die CE-Kennzeichnung des Boosters RT-2400 gilt im Zusammenspiel mit dem Gesamtsystem, also mit der angebotenen PCMCIA-Karte, den Kabeln und der 5-dB-Rundstrahlantenne. Sollten diese Komponenten bereits vorhanden sein, kann der Sende-/Empfangsverstärker auch gesondert erworben werden.

Beim Einsatz des Boosters ist unbedingt auf die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen zu achten, so darf die Sendeleistung in Deutschland und den meisten EU-Ländern 100 mW (20 dBm) nicht überschreiten. Bei unsachgemäßem Gebrauch könnte der Sendebooster bereits an einer Rundstrahlantenne bis zu 1 W (30 dBm) Ausgangsleistung liefern, dies überschreitet die zugelassene Maximalleistung deutlich.

Alternativ zu dem Sende-/Empfangsverstärker ist ein reiner Empfangsverstärker (RB-2400) erhältlich, der ebenfalls im wetterfesten Gehäuse unmittelbar an der Antenne montiert werden sollte. Durch den Einsatz eines solchen reinen Empfangsverstärkers kann die Reichweite eines WLAN-Systems beträchtlich erhöht werden. Ein weiterer Vorteil eines solchen Empfangsboosters ist, dass auch sehr lange Kabel zwischen Antenne und Booster und dem WLAN-Gerät verwendet werden können. Im Lieferumfang des RB-2400 ist die Gleichstromeinspeisung enthalten, ein 12-V-Netzteil (ca. 0,5 A) wird zusätzlich benötigt.

Erhältlich ist der RT-2400-Booster bei WiMo zum Preis von 898,- Euro (Komplettsystem mit Booster, PCMCIA-Karte, zwei Kabeln und 5-dB-Rundstrahler) oder einzeln zum Preis von 395,- Euro, wenn die anderen Komponenten des Gesamtsystems schon vorhanden sind. Der Empfangsbooster kostet 265,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

Ezhik 15. Sep 2005

Nope, wenn du durch 80 cm Altbauwände durch mußt und deine Sendeleistung eh schon im...

WLAN-Power 09. Sep 2005

.... und zudem mit geringerer Gefahr, dass man die gesetzlichen Grenzwerte überschreitet...

sven 03. Sep 2005

Hallo , kommt immer drauf an , aus welchen material die wand ist da gibtes keine...

Peter 12. Mai 2005

was soll denn das für ein Blödsinn sein? Erdstrahlen? die Reichweite wird bestimmt von...

petsch 03. Aug 2004

Hy. Von welchem AP wird dein Booster versorgt. Hab das nämlich mit einem DWL-900 AP...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /