• IT-Karriere:
  • Services:

CA: Neue Software soll Eindringlinge ins WLAN lokalisieren

Wireless Site Management verspricht einfache Verwaltung drahtloser Netzwerke

Computer Associates will mit seiner neuen Software für Wireless Site Management (WSM) nicht nur das Management von WLAN-Equipment in Unternehmen vereinfachen, die Software soll es auch erlauben, Eindringlinge in das drahtlose Netz mit der vorhandenen Infrastruktur aufzuspüren.

Artikel veröffentlicht am ,

WSM soll in der Lage sein, die gesamte WLAN-Infrastruktur automatisch zu erkennen, einschließlich nicht erlaubter Geräte und Nutzer. Die vorhandene WLAN-Infrastruktur wird dabei als Sensorennetzwerk genutzt, um Eindringlinge aufzuspüren und zu lokalisieren.

Stellenmarkt
  1. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau
  2. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim, Fürth

Zudem bietet die Software eine automatische Verwaltung von WEP-Schlüsseln auf Basis von Regeln. Auch können Administratoren mit Hilfe der Software ihre WLANs visualisieren und auf einer Karte darstellen. Auf dieser kann dann auch festgelegt werden, wo das WLAN genutzt werden darf.

Darüber hinaus soll die Software ein Load-Balancing für drahtlose Netzwerke ermöglichen: Dabei werden Konfiguration, Leistung und die Qualität der Netze überwacht und die Verbindungen über die einzelnen Access-Point bei Bedarf ausgeglichen, um möglichst jedem Nutzer den gleichen Datendurchsatz zu garantieren.

Computer Associates bietet die Software nach eigener Aussage ab sofort in einer Beta-Version an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Bobbele 25. Mai 2004

Ist für den Privatanwender vollkommen ausreichend: http://www.otosoftware.com/wireless.asp

tramp 25. Mai 2004

:-)

mortimer 25. Mai 2004

Weil es klingt ja interresant... Aber ein Privatmensch (ich) kann sich eine Software von...

Konsument2001 25. Mai 2004

In der DownloadListe sowie im BetaProgramm ist nichts zu finden (ausser eine pps http...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /