Abo
  • Services:

Spieletest: Transformers - Spielzeug-Roboter als Videospiel

Atari bringt Lizenztitel für die PlayStation 2

Wie man eine berühmte Lizenz zu einem miserablen Spiel machen kann, hat Atari in letzter Zeit mehrmals eindrucksvoll bewiesen - etwa mit Enter The Matrix oder den wirklich grauenhaft schlechten Terminator-3-Spielen. Offensichtlich ist man aber auch bei Atari bemüht, aus Fehlern zu lernen - die kürzlich erschienene Videospielumsetzung der Transformers für die PlayStation 2 ist jedenfalls ein Lizenzspiel der Art, wie man es sich viel häufiger wünschen würde.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer die Transformers-Reihe noch aus den Achtzigern kennt oder vielleicht die seit kurzem im Spielzeughandel erhältliche Neuauflage Transformers Armada mal zu Gesicht bekommen hat, kennt wahrscheinlich die grundsätzliche Geschichte hinter der Roboter-Reihe von Hasbro: Prinzipiell geht es um zwei Roboter-Rassen - die gutmütigen Autobots und die fiesen Decepticons -, die sich seit Urzeiten immer und immer wieder bekriegen. Schauplatz ihrer Schlacht ist diesmal die Erde: Es tobt ein erbitterter Kampf um die so genannten Mini-Cons, kleine Mini-Roboter, die sich die Transformers als Waffe und Zusatzausrüstung einverleiben können.

Inhalt:
  1. Spieletest: Transformers - Spielzeug-Roboter als Videospiel
  2. Spieletest: Transformers - Spielzeug-Roboter als Videospiel

Screenshot #1
Screenshot #1
Vor Spielbeginn entscheidet man sich zunächst für einen von drei spielbaren Autobots - die bösen Decepticons können leider nicht gespielt werden, sondern warten nur als Gegner auf den Spieler. Die zur Auswahl stehenden Optimus Prime, Red Alert und Hot Shot sind prinzipiell alle gleich gut für den Kampf gerüstet, unterscheiden sich aber ein wenig hinsichtlich solcher Attribute wie Schnelligkeit und Wendigkeit. Gesteuert werden aber alle in bester Third-Person-Shooter-Manier: Per linkem Analog-Stick bewegt man die Roboter, mit dem rechten Stick hingegen ändert man die Sicht und visiert die Gegner an.

Screenshot #2
Screenshot #2
Per Knopfdruck kann zudem in die Ego-Sicht geschaltet werden, aus der man Gegner besser anvisieren kann, gleichzeitig aber auch träger in den Bewegungen wird. Ohnehin ist die Steuerung der Transformers recht behäbig - bedenkt man, dass es sich hier um riesige Roboter handelt, mag das zwar realistisch sein, trotzdem nervt es, wenn man feindlichen Schusssalven ausweichen will und nur langsam vom Fleck kommt.

Spieletest: Transformers - Spielzeug-Roboter als Videospiel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

Grimlock 18. Jan 2005

Ist es denn echt so wichtig wer der Träger der Autobot-Matrix ist ? Es gibt bei beiden...

germinoy 29. Mai 2004

megatron, du liegst total falsch! erst einmal hast du nur zum teil recht, wenn du sagst...

mercury02 26. Mai 2004

ich finde das spiel genial..! habs mir gestern gekauft und bin voll zufrieden damit. die...

HansiHansenHans 26. Mai 2004

Optimus Prime starb im "Transformers - The Movie". Danach bekam glaube ich Ultra Magnus...

buzz 26. Mai 2004

gut, dann brauchts ja jetzt keines mehr...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /