Spieletest: Transformers - Spielzeug-Roboter als Videospiel

Screenshot #3
Screenshot #3
Zu Beginn verfügt der eigene Roboter nur über eine leichte Feuerwaffe, im Laufe der Zeit baut man die Schussfähigkeiten durch Einsammeln von Mini-Cons aber aus. Hat man ein neues Mini-Con wie etwa die zielsuchenden Raketen eingesammelt, kann man es entweder an die eigene Basis schicken und in einer der späteren Missionen verwenden oder direkt ausrüsten und auf eine der Schultertasten legen. Insgesamt kann man so in jeder Mission bis zu vier Mini-Cons mitnehmen, wobei die Kombination durchaus gut überlegt sein will - manche Waffen zehren stärker am eigenen Energievorrat und passen daher schlecht zu anderen Stromfressern.

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant (m/w/d) SAP Module PP/MES/SRM
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. IT-Systemadministratoren (m/w/d) Schwerpunkt Netzwerk
    Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG, Magdeburg
Detailsuche

Screenshot #4
Screenshot #4
Den Namen Transformers tragen die Roboter natürlich nicht umsonst - per einfachem Knopfdruck lassen sie sich auch verwandeln. Je nachdem, welchen Charakter man gewählt hat, transformiert man in einen Sattelschlepper, einen Geländewagen oder einen Sportwagen. Die einzelnen Vehikel lassen sich recht einfach steuern, schade ist allerdings, dass man von ihnen nur selten Gebrauch machen muss - manchmal spart es Zeit, längere Wege in den riesigen Leveln auf Rädern zurückzulegen, meist ist man aber ohnehin in Gefechte verwickelt und hat keine Möglichkeit zum Fahren. Schade ist auch, dass alle drei Autobots eben nur in Autos verwandelt werden können - andere Fahrzeuge hätten hier durchaus für noch mehr Spaß sorgen können.

Screenshot #5
Screenshot #5
Optisch ist Transformers voll und ganz gelungen - die weiten Areale sind sehr liebevoll gestaltet, und auch die Modellierung der Roboter überzeugt. Zahlreiche Grafik- und Soundeffekte sorgen für Stimmung, einzig die deutsche Synchronisation nervt manchmal - das Ganze klingt oft unnötig gestelzt.

Transformers ist ab sofort für die PlayStation 2 im Handel erhältlich. Umsetzungen für andere Systeme sind bisher nicht angekündigt.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Fazit:
Endlich mal ein wirklich gutes Lizenzspiel - aus der Transformers-Vorlage hat Atari, wenn auch nicht das Maximale, so doch zumindest einen ziemlich guten Third-Person-Shooter herausgeholt. Auch wer die Transformers nicht kennt, kann mit diesem Spiel viel Spaß haben: Die zahlreichen Mini-Cons geben viel Raum für taktische Spielereien, das Verwandeln in Fahrzeuge sorgt für zusätzliche Abwechslung, und die riesigen Level mit ihren fordernden Endgegnern können auch dem verwöhnten Auge noch einiges bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Transformers - Spielzeug-Roboter als Videospiel
  1.  
  2. 1
  3. 2


Grimlock 18. Jan 2005

Ist es denn echt so wichtig wer der Träger der Autobot-Matrix ist ? Es gibt bei beiden...

germinoy 29. Mai 2004

megatron, du liegst total falsch! erst einmal hast du nur zum teil recht, wenn du sagst...

mercury02 26. Mai 2004

ich finde das spiel genial..! habs mir gestern gekauft und bin voll zufrieden damit. die...

HansiHansenHans 26. Mai 2004

Optimus Prime starb im "Transformers - The Movie". Danach bekam glaube ich Ultra Magnus...

buzz 26. Mai 2004

gut, dann brauchts ja jetzt keines mehr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

  3. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /